Sömmersdorf

Sömmersdorf: Suche nach einem Kompromiss für die Passionsbühne

Das Landratsamt Schweinfurt hat Schallmessungen beim Open-Air 2019 durchgeführt und Überschreitungen der Lärmgrenzwerte festgestellt. Was bedeutet das für die Zukunft der Bühne?
Seit die Freilichtbühne im Passionsspielort Sömmersdorf (Lkr. Schweinfurt) ihr neues Zeltmembran-Dach erhalten hat, schwelt ein Konflikt mit Anwohnern. Sie setzen sich gegen Veranstaltungen außerhalb der Passionsspielzeit zur Wehr.
Seit die Freilichtbühne im Passionsspielort Sömmersdorf (Lkr. Schweinfurt) ihr neues Zeltmembran-Dach erhalten hat, schwelt ein Konflikt mit Anwohnern. Sie setzen sich gegen Veranstaltungen außerhalb der Passionsspielzeit zur Wehr. Foto: Anand Anders
Es ist ruhig an der Freilichtbühne Sömmersdorf. Der neue dreiköpfige Vorstand des Passionsspielvereins hat sein erstes Amtsjahr erst einmal für spielfrei erklärt. Und die einzig geplante Fremdveranstaltung mit dem Wortakrobaten Willy Astor am 1. August fällt höchstwahrscheinlich den Corona-Einschränkungen zum Opfer. Ruhe um die Freilichtbühne ist aber nicht eingekehrt. Nach wie vor gibt es den Konflikt mit Anwohnern, die wegen der Emissionsbelastung gegen eine Nutzung der Freilichtbühne außerhalb der Passionsspielzeit vorgehen.