Schweinfurt

SPD: Haushaltsentwurf ist ideenlos

Die SPD-Fraktion im Stadtrat lässt am ersten Etatentwurf von Finanzreferentin Anna Barbara Keck kein gutes Haar. Bei der Präsentation der zwölf SPD-Anträge – sie kosten bei Umsetzung 1,5 Millionen Euro – nannte Fraktionschef Joachim Schmidl das Zahlenwerk ein „reines Verwalten kein Gestalten“. In welche Richtung sich die Stadt weiterentwickeln soll, das zeige der Haushaltsentwurf nicht auf. Eine Handschrift des Oberbürgermeisters sei „nicht erkennbar“.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung