Schweinfurt

Tagebuch einer „Wahnsinnsreise“

Glück oder besser viel Schwein haben Martin Winter (links) und Hajo auf ihrer einmaligen Reise nach Afrika 1986 einige Male gehabt. Im jetzt veröffentlichten Tagebuch über die damalige Wahnsinnstour stets drin.
Foto: Helferich | Glück oder besser viel Schwein haben Martin Winter (links) und Hajo auf ihrer einmaligen Reise nach Afrika 1986 einige Male gehabt. Im jetzt veröffentlichten Tagebuch über die damalige Wahnsinnstour stets drin.

Am 14. März 1986 brechen die Schweinfurter Hajo Lehr und Martin Winter mit einem acht Jahre alten Peugeot 504 zu einer 6500 Kilometer langen Abenteuertour, davon 2500 Kilometer durch die Wüste, von Schweinfurt nach Lome im afrikanischen Togo auf. Der Polizist Lehr und der Unternehmer Winter, damals 32 und 26 Jahre alt, machten sich von jedem Tag ihrer Trans-Sahara-Reise Notizen. 35 Jahre später ist das „Tagebuch einer Wahnsinnsreise“ in Buchform erschienen.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung