Schweinfurt

Trotz Corona: International School verabschiedet Abiturienten

Neun Abiturienten der International School Mainfranken werden sich an diese Abschlussfeier ihr Leben lang erinnern. Warum die Schule für die Feier eine Genehmigung brauchte.
Zu Beginn der Zeremonie trugen die ISM-Abiturienten noch Mundschutz zu Talar und Mortarboard.
Zu Beginn der Zeremonie trugen die ISM-Abiturienten noch Mundschutz zu Talar und Mortarboard. Foto: Uwe Eichler
"Tossing the Caps", das Hochwerfen der "Doktorhüte", nach erfolgreicher Abschlussprüfung, ist eine alte angelsächsische Tradition, auch bei den High-School-Absolventen in den USA. In der "International School Mainfranken" (ISM) dürfen die neun AbiturientInnen vor dem großen Wurf erstmal den Mund- und Nasenschutz lüpfen, zwischen Talar und Mortarboard, dem Mörtelbretthut. Die Corona-Pandemie schwelt noch immer, entsprechend hat die Schule ein strenges Hygienekonzept erlassen.