Schweinfurt

Trotz Pandemie: Kunstverein Schweinfurt bot drei Ausstellungen

Leicht war das Jahr nicht. Dennoch zog der Vorstand bei der Mitgliederversammlung im Museum Otto Schäfer eine positive Bilanz.
Nach der Hauptversammlung des Kunstvereins stellte der neue Leiter des Museums Otto Schäfer, Jan Soldin, die neue Ausstellung zu Johann Caspar Lavater vor.
Foto: Karl-Heinz Körblein | Nach der Hauptversammlung des Kunstvereins stellte der neue Leiter des Museums Otto Schäfer, Jan Soldin, die neue Ausstellung zu Johann Caspar Lavater vor.

Der vor einem Jahr neu formierte Vorstand des Kunstvereins hat trotz der Beschränkungen durch die Pandemie in seinem Kunstsalong in der Kunsthalle drei Ausstellungen präsentieren können. Dabei war der Besuch nur in Einzelführungen möglich. Über die Homepage und zwei Filme konnte jedoch der Kontakt zum Publikum gehalten werden, stellte der neue Vorsitzende Stefan Muffert in der Jahreshauptversammlung fest, die im Museum Otto Schäfer stattfand.In seinem Rückblick verwies er auf die Ausstellungen mit Linde Unrein, Norbert Kleinlein und Barbara Alfen. Die Künstler seien mit der Resonanz zufrieden gewesen.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung