Gerolzhofen

MP+Unwetterfront verschonte das Steigerwald-Vorland

Das ist eine gute Nachricht: Die Unwetterfront vom Sonntagabend hat im Landkreis kaum Schäden angerichtet.
Sonntagabend mit dem Blick von Rügshofen aus in Richtung Westen, links der Steigerwalddom und hinten die Windräder bei Brünnstadt: Die Unwetterfront wütete mehr im Westen des Landkreises und zog schwerpunktmäßig von der Mainschleife das Flusstal hinauf. Das Steigerwaldvorland blieb weitestgehend verschont. 
Foto: Waldemar Wiederer | Sonntagabend mit dem Blick von Rügshofen aus in Richtung Westen, links der Steigerwalddom und hinten die Windräder bei Brünnstadt: Die Unwetterfront wütete mehr im Westen des Landkreises und zog schwerpunktmäßig von der Mainschleife das Flusstal hinauf. Das Steigerwaldvorland blieb weitestgehend verschont. 

Die vom Deutschen Wetterdienst angekündigte Unwetterfront wütete am späten Sonntagabend mehr im Westen des Landkreises Schweinfurt und zog schwerpunktmäßig von der Mainschleife das Flusstal hinauf. Das Steigerwaldvorland blieb weitestgehend verschont.Kurz nach 23 Uhr wurde die Feuerwehr Wipfeld von der Integrierten Leitstelle Schweinfurt alarmiert. Das Einsatz-Stichwort lautete "Keller unter Wasser". Dies blieb - Stand Montag - der einzige Feuerwehreinsatz im Landkreis Schweinfurt, der mit dem Unwetter zusammenhing.Mehr zu tun hatten die Feuerwehren direkt an der Volkacher Mainschleife.

Weiterlesen mit MP+