Schweinfurt

US-Straßen jetzt „öffentlich“

Tage der offenen Tür in Yorktown       -  (sg)   Zwei Tage der offenen Tür veranstaltet die Stadt am Freitag, 8. April, von 13 bis 18 Uhr und am Samstag, 9.April, von 10 bis 17 Uhr in der ehemaligen US-Siedlung Yorktown. Wie berichtet, verkauft die Stadt 64 der 68 Dopppelhaushälften. Da das Interesse groß ist, werden die Häuser über ein Losverfahren verkauft. Parkmöglichkeiten bestehen am Nordwestparkplatz in Ledward. Das Tor zum Gelände Kessler-Field ist laut Pressemitteilung der Stadt Schweinfurt nur für Fußgänger, Fahrradfahrer und Schwerbehinderte mit Ausweis passierbar. Die  Häuser  können  an  diesen  Tagen  von außen  und  innen  besichtigt  werden.
Foto: Anand Anders | (sg) Zwei Tage der offenen Tür veranstaltet die Stadt am Freitag, 8. April, von 13 bis 18 Uhr und am Samstag, 9.April, von 10 bis 17 Uhr in der ehemaligen US-Siedlung Yorktown. Wie berichtet, verkauft die Stadt 64 der 68 Dopppelhaushälften. Da das Interesse groß ist, werden die Häuser über ein Losverfahren verkauft. Parkmöglichkeiten bestehen am Nordwestparkplatz in Ledward. Das Tor zum Gelände Kessler-Field ist laut Pressemitteilung der Stadt Schweinfurt nur für Fußgänger, Fahrradfahrer und Schwerbehinderte mit Ausweis passierbar. Die Häuser können an diesen Tagen von außen und innen besichtigt werden.

Die Straßen in der US-Siedlung Yorktown heißen Kings Mountain Road, Brandywine Road, Bunker Hill Road oder Yorktown-Drive. Diese Namen werden geändert. Im Stadtrat diese Woche ging es aber zunächst um die so genannte Widmung. Dieser Schritt ist nach dem Straßen- und Wegegesetz nötig, damit sie die Eigenschaft öffentlicher Straßen erhalten. Auch der noch beschränkt öffentliche Kasernenweg ist nun zur Ortsstraße aufgestuft worden. Mit dem einstimmigen Beschluss trägt die Stadt künftig die Straßenbaulast. Über die neuen Namen wird in absehbarer Zeit entschieden.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung