"  .  .  .  verkauft außergewöhnlich billigst Hermann Kohn, Gerolzhofen"

Gerolzhofen (BG) Fällt der Name Gerolzhofen, denken viele an Nähmaschinen. Heute, weil es hier ein Nähmaschinenmuseum mit vielen interessanten Stücken gibt, früher weil in der Stadt Händler ansässig waren, die das nützliche Gerät in ihrem Sortiment hatten.
Gerolzhofen (BG) Fällt der Name Gerolzhofen, denken viele an Nähmaschinen. Heute, weil es hier ein Nähmaschinenmuseum mit vielen interessanten Stücken gibt, früher weil in der Stadt Händler ansässig waren, die das nützliche Gerät in ihrem Sortiment hatten. Einer dieser Geschäftsmänner war der Eisenhändler Hermann Kohn, der am 2. April 1871 in Lülsfeld geboren wurde. Seine Eltern Abraham Löb Kohn aus Lülsfeld und Regina Kohn, geborene Frank, aus Rimpar wurden beide auf dem Gerolzhöfer Judenfriedhof beerdigt.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen