Zeilitzheim

Verrückte Geschichte: Seltenes Tafelklavier landet in Salzburg

Klavierlehrer Konrad Lutz hat das Instrument einer Schülerin restauriert und jahrelang gespielt. Jetzt hat er es der Stiftung Mozarteum geschenkt – unter einer Bedingung.
Der frühere Klavierlehrer Konrad Lutz hat das historische Tafelklavier, an dem er sitzt, der Hochschule Mozarteum in Salzburg geschenkt. Bevor das Instrument bei ihm abgeholt wurde, haben die einstigen Besitzer, Ursel (von rechts) und William White aus Gerolzhofen und deren Tochter Karin Förster, das Klavier nochmals besucht.
Foto: Michael Mößlein | Der frühere Klavierlehrer Konrad Lutz hat das historische Tafelklavier, an dem er sitzt, der Hochschule Mozarteum in Salzburg geschenkt. Bevor das Instrument bei ihm abgeholt wurde, haben die einstigen Besitzer, Ursel (von rechts) und William White aus Gerolzhofen und deren Tochter Karin Förster, das Klavier nochmals besucht.

Wie viele Finger mögen auf dem alten Klaviers bereits gespielt haben? Oder die schwarzen und weißen Tasten zaghaft berührt, vielleicht aber auch virtuos auf ihnen gespielt haben? Kein Mensch weiß das. Fest steht nur: Es dürften noch viele mehr werden. Denn obwohl das Instrument längst das Alter eines gut gereiften Museumsstücks erreicht hat, ist es voll funktionstüchtig. Deshalb steht ihm jetzt ein weiterer, glamouröser Lebensabschnitt bevor, in einem Konzertsaal des renommierten Mozarteums in Salzburg.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!