Werneck

"Viele Warnschüsse": Neues zum Messerangriff in Werneck

Nach dem Messerangriff und den Schüssen auf einen 29-Jährigen in Werneck ermittelt das Landeskriminalamt. Die Schweinfurter Staatsanwaltschaft hat nun neue Einzelheiten.
Das Symbolbild zeigt einen Polizisten mit der Hand an seiner Pistole.
Das Symbolbild zeigt einen Polizisten mit der Hand an seiner Pistole. Foto: Boris Roessler, dpa
Neuigkeiten zum Messerangriff in Werneck (Lkr. Schweinfurt): Am Mittwoch musste ein Polizist vor dem Bezirkskrankenhaus von seiner Schusswaffe Gebrauch machen, nachdem ein 29-jähriger Mann einen Beamten mit einem Messer angegriffen hatte. Der Mann musste daraufhin verletzt ins Krankenhaus gebracht werden. Anschließend übernahm das Landeskriminalamt die Ermittlungen. Auf Anfrage der Redaktion gab die Schweinfurter Staatsanwaltschaft nun neue Details zum Tatverlauf bekannt.Laut Leitendem Oberstaatsanwalt Axel Weihprecht fielen am Mittwochnachmittag insgesamt sieben Schüsse.