Schweinfurt

Viereinhalb Jahre Haft für sexuellen Missbrauch der Tochter

Am vierten Verhandlungstag wurde das Urteil gesprochen: Der Angeklagte ist schuldig und muss ins Gefängnis. Nach der Urteilsverkündung nahm ihn die Polizei mit. 
Zu viereinhalb Jahren Haft wurde ein 42-Jähriger aus dem Landkreis Schweinfurt verurteilt, der seine Tochter mindestens 20 Mal sexuell missbraucht haben soll. Er hatte wohl mit einem Freispruch gerechnet – noch im Gerichtssaal wurde er verhaftet.
Zu viereinhalb Jahren Haft wurde ein 42-Jähriger aus dem Landkreis Schweinfurt verurteilt, der seine Tochter mindestens 20 Mal sexuell missbraucht haben soll. Er hatte wohl mit einem Freispruch gerechnet – noch im Gerichtssaal wurde er verhaftet. Foto: Patty Varasano
Am Ende sah es die Große Jugendkammer des Landgerichts Schweinfurt als erwiesen an, dass der Mann aus dem Landkreis Schweinfurt, Angestellter in der Gastronomie, seine Tochter mindestens 20 Mal sexuell missbraucht hat. Zwei Fälle der Körperverletzung kamen noch hinzu. Das Gericht glaubte damit im Wesentlichen den Angaben des heute 13-jährigen Mädchens, dessen Befragung nichtöffentlich stattgefunden hatte.