Schweinfurt

MP+Vom Lockdown bis heute: Wie die Krise Schweinfurt verändert hat

Die Zeit stand irgendwie still. Es ist noch gar nicht so lange her, da haben Ausgangsbeschränkungen unser Leben bestimmt. Und jetzt? Wie sieht sie aus, die neue Realität?
Eines von vielen Bildern des Lockdowns in Deutschland, aufgenommen am 6. April in Zell. Lange waren auch Spielplätze gesperrt. Inzwischen ist das Leben, sind die Kinder zurückgekehrt.
Foto: Josef Lamber | Eines von vielen Bildern des Lockdowns in Deutschland, aufgenommen am 6. April in Zell. Lange waren auch Spielplätze gesperrt. Inzwischen ist das Leben, sind die Kinder zurückgekehrt.

Es ist der 27. Januar 2020. Das bayerische Gesundheitsministerium meldet den ersten Corona-Fall Deutschlands. Ein Mann aus Bayern hat sich mit dem neuartigen Virus angesteckt. Der erste Lockdown ist ein privater: Der Automobilzulieferer Webasto, bei dem die ersten Fälle aufgetreten sind, schließt für zwei Wochen seine Zentrale in Stockdorf. Doch dann kommen weitere Infektionen. Der Countdown zum Ausnahmezustand beginnt. Viele Urlaubsrückkehrer aus Italien und Österreich bringen das Virus mit nach Hause, die Zahl der bestätigten Fälle steigt und steigt. Am 13.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!