Stadtlauringen

Von Liborius Wagner und der Kirche im Oberland

Für eine  gute kirchliche Zusammenarbeit wurde ein gemeinsamer Name  festgelegt: 'Liborius Wagner. Katholische Kirche im Schweinfurter Oberland'.
Foto: Monika Erhard | Für eine  gute kirchliche Zusammenarbeit wurde ein gemeinsamer Name  festgelegt: "Liborius Wagner. Katholische Kirche im Schweinfurter Oberland".

Bischof Franz Jung hat am 24. Oktober das Bistum Würzburg in 40 "Pastorale Räume" gegliedert. Beim "3. Oberlandtag" erläuterte der Stadtlauringer Pfarrer Eugen Daigeler laut Pressemitteilung Vertretern der Pfarrgemeinderäte die bisherigen Entscheidungen. Wesentliche Festlegungen sind die Beibehaltung der bisherigen Pfarreien und Kirchenstiftungen.

Einig waren sich die haupt- und ehrenamtlichen Teilnehmer, dass im Gebiet von Schonungen, Üchtelhausen bis Stadtlauringen die bisherigen Pfarreiengemeinschaften als "Untereinheiten" für die Seelsorge weiter eine Rolle spielen sollen. Der Bischof wird Pfarrer Heck, Pfarrer Söder und Pfarrer Daigeler mit einer solidarischen Pfarreileitung betrauen. Ein Beispiel für die schon angelaufene Zusammenarbeit ist die gemeinsame Firmvorbereitung für das "Schweinfurter Oberland".

Martyrium in Schonungen/Mainberg

Einstimmig entschieden sich die Vertreter der Pfarreien, den Raum einem Schutzpatron anzuvertrauen. Dafür wurde der Selige Liborius Wagner gewählt. Schließlich ist seine Lebensgeschichte mit Ortschaften in allen Pfarreiengemeinschaften verbunden: Er war als Pfarrer tätig in Altenmünster. Bei seiner Flucht wurde er in Reichmannshausen verhaftet, bevor er das Martyrium in Schonungen/Mainberg erlitt. Als vollständiger Name wurde festgelegt: "Liborius Wagner. Katholische Kirche im Schweinfurter Oberland". Der Begriff "Kirche" soll vor allem Außenstehenden eine Hilfe sein, beispielsweise bei der Online-Suche.

Ein weiteres Thema waren die Zusammensetzung und die Entscheidungskompetenzen der Gremien. Claudia König stellte als "good practice"-Beispiel die Entwicklung des Pfarrgemeinderats (PGR) in der Pfarreiengemeinschaft Stadtlauringen vor. Seit 2014 wird hier ein gemeinsamer PGR mit zwei Vertretern aus jeder Gemeinde und sechs Mitgliedern aus Stadtlauringen gewählt. Es finden nur drei bis vier Sitzungen im Jahr statt. Zusätzlich wurden Ausschüsse gebildet, vor allem vor Ort, wo es Ortsausschüsse mit den beiden jeweiligen PGR-Mitgliedern und Vertretern der Kirchenverwaltung gibt.

Darüber gab es einen offenen Austausch. Die Anwesenden sprachen sich einstimmig für eine Selbstverpflichtung aus, dass es für jede Pfarreiengemeinschaft ein Gremium gibt, in dem verbindliche Entscheidungen getroffen und Informationen weitergegeben werden. Aus diesen drei Gremien werden je zwei Personen in den sogenannten "Oberlandrat" entsendet.

Verbindliche Sonntagsmesse

Abschließend ging es um ein Meinungsbild zur Gottesdienstordnung. Angedacht ist, dass es in jeder der Pfarreiengemeinschaft eine verbindliche Sonntagsmesse am immer gleichen Ort geben soll. Zusätzlich soll es weitere Messfeiern und Gottesdienstformen geben. Darüber entwickelte sich eine ausführliche Diskussion. Das Anliegen wird zunächst im Kreis der Hauptamtlichen erneut besprochen und dann in die Pfarrgemeinderäte vor Ort eingebracht.

Positiv aufgenommen wurde der Vorschlag für die "Ewige Anbetung". Hier wird überlegt, im Oktober eine "Anbetungskette" durch alle 21 Orte mit einem Gebetstag pro Kirchturm zu gestalten.

Zum Abschluss der Sitzung sprach Pfarrer Kai Söder ein Gebet und den Segen.

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Schweinfurt und erhalten Sie zweimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Weitere Artikel
Themen & Autoren
Stadtlauringen
Bischöfe
Bistum Würzburg
Franz Jung
Katholische Kirche
Kirchliche Stiftungen
Pfarreien
Seelsorge
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!