Schweinfurt

Vorwurf: Schweinfurter Rathaus sitzt die Verkehrswende aus

Weil Stadtrat, Verwaltung und Oberbürgermeister keinem weh tun wollten, tue man nichts für den Radler, meinen der ADFC und die lokale Agenda "Klimafrendliche Mobilität".
Optimal, aber nur während der Bauarbeiten: Die Fahrradspur über die Franz-Josef-Strauß-Brücke.
Optimal, aber nur während der Bauarbeiten: Die Fahrradspur über die Franz-Josef-Strauß-Brücke. Foto: Gerd Landgraf
Dass sich die Stadt Schweinfurt nicht an dem bundesweiten "Aktionstag Popup-Radspuren" (23. Mai) mit einer auf ein paar Stunden begrenzten Einrichtung einer Radfahrspur (etwa in der Ernst-Sachs-Straße) beteiligt hat, steht für den ADFC-Kreisvorsitzenden Martin Dettmar und für Manfred Röder von der lokalen Agendagruppe "Klimafreundliche Mobilität" für eine Lethargie, die im Rathaus bei der zwar groß abgekündigten, aber nicht einmal im Kleinen angegangenen Verkehrswende herrsche.