Kreis Schweinfurt

VR-Bank Schweinfurt nimmt Geldautomaten vom Netz

Verschlossene Türen in Hesselbach und in Obereuerheim. Wer hier Geld abheben möchte, muss auf eine andere Filiale ausweichen. Mit Corona hat das ausnahmsweise nichts zu tun.
Wer wie auf unserem Symbolbild Geld abheben will, wird an zwei SB-Standorten der VR-Bank Schweinfurt enttäuscht. Warum das so ist, erklärt Direktor Frank Hefner.
Wer wie auf unserem Symbolbild Geld abheben will, wird an zwei SB-Standorten der VR-Bank Schweinfurt enttäuscht. Warum das so ist, erklärt Direktor Frank Hefner. Foto: Holger Hollemann/DPA

Dass viele Bankfilialen geschlossen sind, daran hat sich der Kunde inzwischen gewöhnt. Auch Geldinstitute haben im Rahmen der Corona-Krise und den Einschränkungen ihr Angebot zurückgefahren. Kleine Filialen sind dicht, die Schalter nicht besetzt. Geld abheben kann man  dennoch, zumindest in fast allen Fällen. Doch an zwei Standorten der VR Bank Schweinfurt sind auch die SB-Bereiche dicht. Was manche Kunden verwirrt – und verärgert. Auch wenn die Bank auf den Hintergrund der Aktion vor Ort mit Plakaten hinweist. Und der hat ausnahmsweise mit dem Corona-Virus nichts zu tun.

Vielmehr sind es quasi die Nachwehen der Fälle, in denen in den vergangenen Wochen im Raum Schweinfurt Geldautomaten gesprengt worden sind. Einmal in Niederwerrn, am 2. April, einmal in Gochsheim, sechs Tage später. In beiden Fällen sind es Filialen der Flessabank Schweinfurt. Der Schaden in Niederwerrn ist erheblich, womöglich höher als der Wert der Beute, heißt es damals von der Polizei. Sie sucht die Täter mit einer großangelegten Fahndung – ergebnislos. Und wendet sich dann an die Banken. Mit der Bitte, gewisse Typen von Geldautomaten für eine gewisse Zeit außer Betrieb zu nehmen. Sogenannte Frontlader. Auf diese Automaten haben es Täter offenbar oft abgesehen, schließlich wird ein solches Gerät von vorne befüllt – und nicht, wie beim anderen Typ, durch einen hinter dem Automaten liegenden, eigenen Raum.

Damit Täter nicht erst auf die Idee kommen

Der Wunsch der Polizei deshalb, so VR-Bank-Direktor Frank Hefner: Die Banken sollten Automaten dieses Typs vom Netz nehmen, am besten so, dass dies auch gleich erkennbar ist. Genau so hat das auch die VR-Bank Schweinfurt gemacht. Zwei Bankautomaten wurden vom Netz genommen, entleert, die Türen offen gelassen, so dass schon von außen zu sehen ist: hier ist nichts mehr zu holen. Deshalb musste auch der komplette SB-Bereich, also auch der Kontoauszugdrucker, geschlossen werden. Kunden müssen auf den nächstgelegenen SB-Standort ausweichen. Betroffen sind laut Hefner so lange, bis die Polizei Entwarnung gibt, zwei Standorte: Hesselbach und Obereuerheim, wo VR-Bank und Sparkasse gemeinsam den SB-Standort betreiben.

Es sind die einzigen beiden Geldautomaten-Standorte der beiden Banken, die geschlossen worden sind. Bei der Sparkasse selbst gibt es keine Frontlader mehr, warum auch kein Geldautomat außer Betrieb genommen werden musste, so Pressesprecher Thomas Engert. Und die Flessabank Schweinfurt? Sie hat den gesprengten Automaten in Niederwerrn bereits ersetzt und "sicherheitstechnisch nachgebessert", sagt Norbert Nicklaus, zuständig für den Bereich Betriebsorganisation. Gochsheim wird ebenfalls einen neuen Automaten bekommen, derzeit warte man auf die Lieferung. Bei einzelnen Automaten der Bank habe man auch die Öffnungszeiten verändert, so Nicklaus.

Wird jetzt weniger Bargeld abgehoben als sonst?

An den Bankautomaten ist die Corona-Krise jedenfalls etwas spürbar. Die Summe an Geld, die hier abgehoben wird, ist leicht zurückgegangen, sagt Nicklaus. Schließlich seien die Menschen auch weniger unterwegs, gäben vielleicht weniger Bargeld aus. VR-Bank-Direktor Hefner hat am Anfang der Ausgangsbeschränkungen sogar etwas anderes beobachtet: Die Summen, die an Geldautomaten gezogen worden sind, waren im Vergleich weit höher als sonst üblich. Eine Art "Panikreaktion, wie beim Klopapier", erklärt sich Hefner den Vorgang.

Keine Maskenpflicht für die Kunden in Bankfilialen

Spürbar wird die Ausnahmesituation auch bei den Banken selbst. Sowohl VR-Bank als auch Sparkasse haben kleinere Filialen geschlossen. Wann sie geöffnet werden, steht noch in den Sternen. Man verfolgt die aktuelle Entwicklung, entscheidet Schritt für Schritt. Auch Masken wurden geordert, sagt VR-Direktor Hefner. Für die Mitarbeiter – und auf Wunsch für Kunden in der Bank. Die die persönliche Kundenberatung vor Ort soll verstärkt hochgefahren werden.

Eine Maskenpflicht gibt es in Banken übrigens auch, die den schönen Spruch dieser Corona-Zeit bestätigt, der begeistert seit Wochen in den sozialen Medien geteilt wird: "Ich hätte mir niemals träumen lassen, dass ich mal mit Maske in die Bank gehe".

Enormer Sachschaden entstand bei einem Bankeinbruch mit Geldautomaten-Sprengung in Niederwerrn in der Nacht auf den 2. April.
Enormer Sachschaden entstand bei einem Bankeinbruch mit Geldautomaten-Sprengung in Niederwerrn in der Nacht auf den 2. April. Foto: Uwe Eichler

Rückblick

  1. Die Lehre kommt aus dem Netz, die Praxis aus dem Labor
  2. Neuer Mast sorgt für besseren Mobilfunk entlang der A 7
  3. Schweinfurter Trinkwasser für Rhön, Maintal und die Haßberge
  4. Schweinfurt: Warum das Geschäft mit Fahrrädern gerade jetzt boomt
  5. Die Stadt reduziert die Pacht für die Außengastronomie
  6. Normalbetrieb im Hafen und Ausfälle im Containerbahnhof
  7. VR-Bank Schweinfurt nimmt Geldautomaten vom Netz
  8. Am Markt in Schweinfurt werden keine Messer mehr geschärft
  9. Main-Rhön: Corona befällt den Arbeitsmarkt
  10. 26 Kilometer lange Wasserleitung von Schweinfurt nach Wohnau
  11. KAB Schweinfurt lehnt mehr verkaufsoffene Sonntage ab
  12. Corona-Krise treibt Digitalisierung der Bildungsbranche an
  13. Schweinfurter Baumärkte: Der Große Ansturm am Morgen blieb aus
  14. 25 Millionen Euro für das Edeka-Logistikzentrum in Gochsheim
  15. Alles da, nur die Kundschaft fehlt an den Marktständen
  16. ZF hat in Schweinfurt 400 Stellen abgebaut
  17. Corona und andere Herausforderungen: ZF sieht sich gerüstet
  18. Firma in Schweinfurt: Spuckschutz sichert Arbeitsplätze
  19. SKF-Chef trotz weniger Gewinn zufrieden
  20. Textilien "Made in Germany" aus dem Schweinfurter Maintal
  21. Auch Schaeffler und SKF im Motorsport engagiert
  22. ZF: E-Motorsport wird Aushängeschild
  23. Girls' Day Akademie: Mädchen entdecken die Technik für sich
  24. Stadtbus: Ohne Umsteigen vom Hauptbahnhof zur Industrie
  25. Euerbach: Warum Instrumentenbauer kaum noch Instrumente bauen
  26. Schweinfurt und seine Gäste: Warum Touristen gerne in die Region kommen
  27. Computer leasen: Gebrauchte werden in Schweinfurt aufpoliert
  28. Semco produziert in Sennfeld pro Tag 3000 Quadratmeter Flachglas
  29. Vom Hochseeschiff auf die Schiene und ab nach Schweinfurt
  30. Hilfe aus Schweinfurt: Mobil für Schule, Job und Gesundheit
  31. Wohnungssuche in Schweinfurt: Im Alleingang und mit Makler
  32. Schweinfurter City verliert zwei alteingesessene Geschäfte
  33. Wohnen, Bauen, Ambiente: 70 Aussteller zeigten die neuesten Trends
  34. Ohne Umsteigen vom Bahnhof zur Industrie in Schweinfurt-Süd
  35. In Schweinfurt ist die Welt des Wohnens noch in Ordnung
  36. Nach zehn Jahren wieder mehr Arbeitslose in der Region
  37. In Schweinfurt: Trio aus Technik, Mathematik und Informatik
  38. An Weihnachten klingelten in Schweinfurt die Kassen
  39. Neue Mezger-Zentrale nimmt Konturen an
  40. Wie geht das mit neuem Job und Karriere in Schweinfurt?
  41. Warum das Handwerk selbstbewusst in die Zukunft blickt
  42. Insolvente Spedition Gerhardt: Standort wird abgewickelt
  43. ZF Schweinfurt: "Es gibt wenig im Auto, bei dem wir nicht mitsprechen"
  44. Fix: ZF Schweinfurt gibt Beschäftigungsgarantie bis 2025
  45. Erfolg in Schweinfurt: Schaeffler macht das Auto stabil
  46. FMS Gochsheim: Es geht wieder steil aufwärts
  47. Geldersheim: Stattlicher Gasthof, aber kein  Pächter in Sicht
  48. Kaminkehrer in Unterfranken: Elf Gesellen und ein Meister
  49. Lebenslanges Lernen ein Grundbedürfnis des Menschen
  50. Wie Schweinfurt zur grünen Industriestadt mit Zukunft werden will

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Schweinfurt
  • Katja Beringer
  • Bargeld
  • Fahndungen
  • Filialen
  • Frank Hefner
  • Geldautomaten
  • Kunden
  • Kundenberatung
  • Obereuerheim
  • Polizei
  • Sparkassen
  • Standorte
  • VR-Bank Schweinfurt
  • Wirtschaft Schweinfurt
  • Zerstörung
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!