Schweinfurt

Wegen Corona: Neues Videokonferenzsystem für Schweinfurts Schulen

Die Stadt Schweinfurt stattet ihre Schulen mit einem neuen Videokonferenzsystem aus, um digitalen Unterricht während Corona zu verbessern. Was es damit auf sich hat.
Die Stadt Schweinfurt hat als Schulaufwandsträger unter anderem die Ludwig-Erhard-Berufsschule mit einem neuen Videokonferenzsystem ausgestattet. Im Bild (von links): Direktor Helmut Schwappacher, Hartmut Schwarz (IT-Koordinator Digitalisierung an Schulen bei der Stadt Schweinfurt), Systembetreuer Bernd Hacker und Jürgen Montag (Sozialreferent der Stadt Schweinfurt).
Die Stadt Schweinfurt hat als Schulaufwandsträger unter anderem die Ludwig-Erhard-Berufsschule mit einem neuen Videokonferenzsystem ausgestattet. Foto: Lisa Marie Waschbusch
Auf die Tische sind rote Punkte in jeweils 1,5 Metern Abstand geklebt. Hier sollen die Schüler der Ludwig-Erhard-Berufsschule in Schweinfurt sitzen, wenn sie nach den Pfingstferien in die Klassenzimmer zurückkehren. Das Problem: "Da gehen realistisch gesehen zwölf oder dreizehn Schüler in den Raum", sagt Direktor Helmut Schwappacher. "Die andere Hälfte muss nach anderen Möglichkeiten geschult werden."Die anderen Möglichkeiten, die er meint, sind Videokonferenzsysteme und Online-Plattformen, über deren Nutzung sich die Schule seit deren coronabedingter Schließung im März zwangsweise Gedanken machen musste.
Weiterlesen mit
  • Alle exklusiven -Artikel lesen
  • Gratis News-App
  • Jederzeit monatlich kündbar
  • 1. Monat kostenlos testen
Jetzt gratis testen
Login für Abonnenten
Was ist MP+ und welche Vorteile genieße ich als Abonnent?