Wohin mit dem strahlenden Schutt?

Ein Mann und sein Dosimeter: Hartmut Haas-Hyronimus misst die Strahlenaktivität eines Würfels Uranglas. Sie liegt unter 5 Becquerel - “man könnte also Kindergärten daraus bauen“, sagt der Anti-Atom-Aktivist bei einer Veranstaltung der Bürgeraktion Müll und Umwelt in Geldersheim.
Foto: Laschka | Ein Mann und sein Dosimeter: Hartmut Haas-Hyronimus misst die Strahlenaktivität eines Würfels Uranglas. Sie liegt unter 5 Becquerel - “man könnte also Kindergärten daraus bauen“, sagt der Anti-Atom-Aktivist bei einer Veranstaltung der Bürgeraktion Müll und Umwelt in Geldersheim.

Man könnte ja annehmen, Atomkraftgegner wünschten sich nichts sehnlicher, als den möglichst schnellen Rückbau der monströsen Anlagen nach deren Stilllegung. Doch dem ist nicht so. „Solange wir nicht über ausreichend Lagerkapazitäten für das kontaminierte Material verfügen“, sagt Hartmut Haas-Hyronimus von der Aschaffenburger Kreisgruppe des Bund Naturschutz Bayern (BN), „sollten wir den sicheren Einschluss dem Rückbau vorziehen.“ Freunde macht man sich mit einer solchen These nicht im Lager der Anti-Atom-Aktivisten; zumal, wenn man sein Thesen-Referat „Vom Atomkraftwerk zur ...