Gerolzhofen

Wohltäter spendet Hainbuchen-Setzlinge für die Allee

Das gibt es auch nicht alle Tage: Ein Gerolzhöfer, dem die Alleen am Herzen liegen, hat der Stadt 70 Heckenpflanzen gestiftet.
Der Gerolzhöfer Stadtgärtner Andre Ditterich und sein Team ergänzen derzeit die löchrig gewordene Hainbuchen-Hecke entlang der nördlichen Allee.
Foto: Ditterich | Der Gerolzhöfer Stadtgärtner Andre Ditterich und sein Team ergänzen derzeit die löchrig gewordene Hainbuchen-Hecke entlang der nördlichen Allee.

Das Team der Stadtgärtnerei unter Leitung von Stadtgärtner André Ditterich ist derzeit mit Nachpflanzung an den Hecken im Bereich der nördlichen Allee beschäftigt. Bis jetzt wurden bereits 150 Stück Hainbuchenhecke nachgepflanzt, um die im Laufe der Jahre löchrig gewordene grüne Abgrenzung zwischen Staatsstraße und Allee zu schließen.

Das Besondere daran: Ein Bürger aus Gerolzhofen, der nicht genannt werden möchte, hat 70 Hainbuchen-Setzlinge der Stadt Gerolzhofen gespendet. Dem Spender sei es wichtig, dass der Alleengürtel erhalten bleibt und dass dort, wo Lücken im Gürtel entstanden sind, diese durch Nachpflanzungen wieder geschlossen werden, sagt Stadtgärtner Ditterich.

Auch die Stadtgärtnerei hat ein besonderes Augenmerk auf den historischen Grüngürtel um die Altstadt. "Mir ist es auch wichtig, dass die Allee als Ganzes erhalten bleibt und dass dort, wo Hecken und auch Bäume ersetzt werden müssen, dies auch durchgeführt wird", sagt Ditterich. Vor allem beim Baumbestand sei es wichtig, dass gefällte Bäume wieder ersetzt werden. "Das machen wir schon seit Jahren."

Dort, wo kranke oder altersschwache Bäume aus Sicherheitsgründen aus den Alleen entfernt werden müssen, setzt die Stadtgärtnerei neue Bäume nach - wobei man hier auch auf durchaus ungewöhnliche Sorten zurückgreift, die mit den Folgen des Klimawandels gut umgehen können. Im vergangenen Jahr wurden beispielsweise drei Linden neu aufgepflanzt: eine Mongolische Linde, eine Kaiserlinde und eine Krimlinde. Im Frühjahr soll noch eine Silber-Linde folgen.

In der Vergangenheit haben sich bereits schon Ulmen, Schwarznuss-Bäume, rotblühende Kastanien, Zimtahorn und Esskastanien neu in die städtischen Alleenbereiche eingereiht.

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Schweinfurt und erhalten Sie zweimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Weitere Artikel
Themen & Autoren
Gerolzhofen
Klaus Vogt
Altstädte
Stadt Gerolzhofen
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (1)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!