Zahnfee trifft Seelentröster-Maus im Literaturhaus

Wer lesen will, muss hören und sehen lernen: Die Lerntherapeutin Birgit Gröger räumt mit ihren erlesenen Geschichten für Jung und Alt im Literaturhaus in Wipfeld auch mit Vorurteilen auf.
Foto: Uwe Eichler | Wer lesen will, muss hören und sehen lernen: Die Lerntherapeutin Birgit Gröger räumt mit ihren erlesenen Geschichten für Jung und Alt im Literaturhaus in Wipfeld auch mit Vorurteilen auf.

Manche Fragen sind gar nicht leicht zu beantworten, so auf die Schnelle: „Wieviel sind 3 mal 8?“ fragt Birgit Gröger in der Leselounge des Literaturhauses den Zeitungsreporter, zum Thema Diskalkulie. „Rechenschwäche“ ist nur eines der Behandlungsfelder der Lerntherapeutin aus Kelkheim im Taunus – auch wenn die aus Wipfeld stammende Pädagogin den Begriff nicht mag, ebenso wenig wie „Legasthenie“ (eine Schwachstelle, die man immerhin auch Ex-Präsident George W. Bush nachgesagt hat).