Wipfeld

Zuschuss für die Kirche wird angerechnet

Länger diskutiert wurde im Wipfelder Gemeinderat der Antrag einer Bürgerin auf Errichtung einer Abstellmöglichkeit innerhalb einer sogenannten anbaufreien Zone. Das Bauvorhaben an der Ortsdurchfahrt SW 17 hält die im Bayerischen Straßen- und Wegegesetz vorgeschriebenen 15 Meter vom äußeren Rand der Fahrbahndecke bis hin zur geplanten baulichen Anlage nicht ein. Vom Landratsamt kam bereits ein ablehnendes straßenrechtliches Veto, das auch der Gemeinderat mit Erteilung des gemeindlichen Einvernehmens nicht kippen kann, wie Gabriele Brach feststellte und so wurde der Antrag mit 4:7 Stimmen abgelehnt.

Keine Bedenken hatte der Rat dagegen bei einem Antrag der ÜZ Mainfranken und erteilte einstimmig die beantragte wasserrechtliche Erlaubnis zur Verlegung einer Mittelspannungstrasse durch Main-Gemeindegrund.

Maximal 3000 Euro genehmigte das Gremium dann als Zuschuss für die Sanierung der Kirchenfenster, es wurde allerdings im Vorfeld Grundsätzliches diskutiert: Ursprünglich war die Sanierung der Pfarrkirche geplant, doch der Diözese fehlt dafür momentan das Geld, vor 2022 - so Bürgermeister Tobias Blesch - tut sich da nichts, deshalb sollen im ersten Schritt kleinere Maßnahmen realisiert werden. Doch auch wenn die Kirche zum Dorf gehört, wie Gabriele Bach attestierte, fand es Bernd Kießling etwas "merkwürdig", von Gemeindeseite der Pfarrgemeinde finanziell aus der "Patsche" zu helfen, er schlug einen Spendenaufruf vor. Bürgermeister Blesch zeigte Verständnis für die Bedenken, wies aber auch darauf hin, dass die Dorfkirche auch gemeinderelevantes Kulturdenkmal sei. Letztendlich stimmte der Rat für den Zuschuss, unter der Auflage, diesen auf künftige Maßnahmen anzurechnen.

Bereits in der letzten Sitzung Thema, ging es erneut um die Bürgerbühne. Die hatte nun einen Nutzungsantrag für Gemeinderäumlichkeiten wie alte Schule oder Schwesternhaus zwecks Errichtung einer festen Bühne eingereicht, den Bürgermeister Blesch vorlas und der anwesende kreative Leiter Max Sauer dann noch eingehender erläuterte. Fakt ist: Die Bürgerbühne braucht einen eigenen Raum zur Errichtung einer festen Probebühne mit schwarzen Wänden, speziellem Tanzboden und einem vernünftiger Licht- und Tonkonzept, für die verschiedene Fördertöpfe angezapft werden könnten. Das Problem: Alle gemeindlichen Räume werden auch von anderen Vereinen genutzt, eine Doppelnutzung ist schwierig, da die Bühne ja stehen bleiben soll. Möglich wäre gegebenenfalls eine kombinierte Nutzung, die zwischen normalem Probebetrieb und intensiver Probephase vor Auftritten unterscheidet. Um zu einer Entscheidung zu kommen, werden jetzt alle Liegenschaften begutachtet und Gespräche mit den Nutzern geführt, gerne auch an einem runden Tisch.

Außerdem beschloss der Gemeinderat die Beteiligung am Wettbewerb "Gütesiegel Heimatdorf", ausgelobt für alle Teilnehmer des Dorfwettbewerbs "Unser Dorf hat Zukunft". Dazu gab Blesch die Absage des Mainschleifen-Fährfestivals für 2021 bekannt und stellte das Ortsbeschilderungssystem in der neuen Mainschleifen-Optik vor, sowie das neue Wander- und Radwegekonzept. Dazu informierte er über die Fertigstellung des Kleinprojektes "Mehrgenerationenplatz" unter einem Mehrgenerationenarbeitseinsatz und erklärte auf Nachfrage von Berthold Braun, dass der Termin für die Sanierung der Schachtabdeckungen in der Conrad-Celtis-Straße zwar verschoben wurde, durch eine Kommunikationspanne aber die Halteverbote nicht aufgehoben wurden.

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Schweinfurt und erhalten Sie zweimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Weitere Artikel
Themen & Autoren
Wipfeld
Daniela Schneider
Bauprojekte
Bauwesen und Bauwerke
Dorfkirchen
Kirchengemeinden
Kreativität
Kulturdenkmäler
Sanierung und Renovierung
Stadträte und Gemeinderäte
Tobias Blesch
Vernunft
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!