Würzburg

13 000 Blumenzwiebeln für Würzburg

Konrad Faulhaber und Thomas Landeck von der Kolonne Versbach/Lengfeld des Gartenamtes beim Setzen von Tulpen mit dem Erdbohrer. Foto: Antje Werner, Gartenamt

In den zurückliegenden Monaten hat das Gartenamt an verschiedenen Orten im Stadtgebiet insgesamt 13 000 Blumenzwiebeln gesteckt. Dank der warmen Witterung und der reichlichen Niederschläge der vergangenen Wochen zeigen diese bereits vielerorts ihre grünen Spitzen, heißt es in einer Pressemitteilung.

Ein Schwerpunkt bildet der Landesgartenschaupark 2018 auf dem Hubland: Hier säumt bereits im März/April ein gelbes Meer aus etwa 5000 Narzissen den Beltwalk im Bereich des Stadtbau-Komplexes. Für violette Farbtupfer sorgen dagegen die rund 2000 Kugeln des Zierlauch im Mai/Juni. Ein weiterer Schwerpunkt ist der Greinbergknoten. Hier hat das Gartenamt etwa 1000 Wildtulpen gesteckt. Für weitere Akzente sorgen 3000 Narzissen im Bereich der Leonhard-Frank-Promenade.

Beim Setzen der Zwiebeln kann aufgrund des oftmals stark verdichteten und steinigen Bodens nicht auf die klassische Pflanzschaufel zurückgegriffen werden. Die Kolonne Versbach/Lengfeld des Gartenamtes hat sich daher mit einem Erdbohrer beholfen.

Ein zusätzlicher Farbtupfer sind 2000 Siebold-Tulpen. Sie werden zukünftig mit ihren kräftig roten Blüten die neu geschaffene Ringparkkante im Bereich des DenkOrtes auf dem Bahnhofsplatz prägen. "Momentan ziehen wir die Tulpen in der Gärtnerei des Gartenamtes heran", verrät Umweltreferent Wolfgang Kleiner. Bei diesen Raritäten handelt es sich um eine Spende der Siebold-Gesellschaft Würzburg.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Würzburg
  • Gartenämter
  • Gärtnereien
  • Hubland
  • Narzissen
  • Niederschlag
  • Tulpen
  • Umweltreferenten
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!