Würzburg

140 Jahre Verein für Briefmarkenkunde Würzburg

Feier des 140-jährigen Bestehens: Der Vorstand des Vereins für Briefmarkenkunde von 1880 hat einige Veranstaltungen vor.
Feier des 140-jährigen Bestehens: Der Vorstand des Vereins für Briefmarkenkunde von 1880 hat einige Veranstaltungen vor. Foto: Albrecht Mehling

Es war der 18. November 1880, als neun Gründungsmitglieder im Restaurant Matterstock, das sich auf der Juliuspromenade befand, den Verein für Briefmarkenkunde Würzburg gründeten. Der Stadtchirurg A. Greis wurde als Vorsitzender des neuen Vereins gewählt und man beschloss eine Satzung. Im Verein zeigte sich schnell reges Leben. Verschiedene Briefmarkenzeitungen wurden zur Information der Mitglieder abonniert und mehrmals wurden vom Verein gekaufte oder gestiftete Briefmarken an die Mitglieder verlost. So wechselten im Herbst 1881 fünf Schwarze Einser auf diese Art ihren Besitzer.  Bis zur ersten Jahreshauptversammlung  1891 war der Verein auf 18 Mitglieder angewachsen und es hatten 29 Vereinstreffen stattgefunden.

Zum 100. Jubiläum im Jahre 1980 zählte der Verein laut seiner Pressemitteilung 140 Mitglieder. Höhepunkt der Feierlichkeiten war damals die WÜBA 80, eine Ausstellung im Rang 2, die unter der Schirmherrschaft des Oberbürgermeisters Klaus Zeitler stand.

Gegenwärtig hat der Verein 181 Mitglieder und feiert sein 140-jähriges Bestehen. Er ist damit der älteste Briefmarkensammlerverein in Bayern. Zu den Feierlichkeiten im Jubiläumsjahr 2020 werden mehrere Veranstaltungen statt finden. Es beginnt am 22. März mit der 40. Briefmarkenbörse des Vereins im Pfarrzentrum Heiligkreuz im Stadtteil Zellerau. Das nächste Ereignis ist am 17. Mai der 72. Landesverbandstag des Landesverbandes Bayerischer Philatelistenvereine im Hofbräukeller. Als Begleitprogramm gibt es am Abend zuvor für die Gäste eine Führung durch das Würzburger Rathaus und den Grafeneckart.

Höhepunkt: Ausstellung in der Kürnachtalhalle

Höhepunkt im Jubiläumsjahr wird die Briefmarkenausstellung WÜBA 20 unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Christian Schuchardt sein. Vom 11. bis 13. September werden in der Kürnachtalhalle im Würzburger Stadtteil Lengfeld Exponate zu den Themen aller Ausstellungsklassen gezeigt werden. Jugendsammlungen und Literaturexponate werden von der Jury ebenfalls zu bewerten sein. Der Eintritt ist frei. Ein Zusatzprogramm für Gäste und Jugendliche soll die Ausstellung umrahmen. Für Kinder und Jugendliche aus ganz Deutschland findet während der WÜBA 20 ein StampCamp statt.

Das Jubiläumsjahr klingt im November mit einem Festabend am traditionellen Familien- und Ehrenabend des Vereins im Würzburger Hofbräukeller aus.  

Zu den verschiedenen Veranstaltungen wird es Belege, Marken Individuell und Sonderstempel geben, die auch für Philatelisten, die die Veranstaltungen nicht persönlich besuchen können, erhältlich sind. Ansprechpartner für deren Bezug ist Helmut Stümmer, Postfach 110222, 97029 Würzburg; E-Mail: helmut.stuemmer@t-online.de

Auf der Homepage des Vereins www.wuerzburger-briefmarkenverein.de finden sich zusätzliche Informationen für Händler, Aussteller und Besucher.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Würzburg
  • Ausstellungen und Publikumsschauen
  • Briefmarkenvereine
  • Christian Schuchardt
  • Exponate
  • Feier
  • Gaststätten und Restaurants
  • Klaus Zeitler
  • Mitglieder
  • Ortsteil
  • Veranstaltungen
  • Vereine
  • Vorsitzende von Organisationen und Einrichtungen
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!