Würzburg

199 500 Euro-Förderung von Projekten in Stadt und Landkreis

Der Stiftungsrat der Bayerischen Landesstiftung hat beschlossen, verschiedene Projekte in Stadt und Landkreis Würzburg zu fördern. Das teilen Staatssekretärin Anna Stolz und der SPD-Landtagsabgeordnete Volkmar Halbleib mit, der seit 2013 Mitglied des Stiftungsrates ist.

Im Landkreis Würzburg wird der AWO Bezirksverband Unterfranken (Ausbau der Parkplatzanlage im Inklusionshotel Marktbreit) mit 70 000 Euro gefördert.

Außerdem erhält die Ev.-Luth. Kirchengemeinde Uettingen 5000 Euro. Hier muss die Kirchenmauer aus Bruchsteinmauerwerk mit eingemauertem Bildstockaufsatz teilweise neu gesetzt werden. Wegen des dahinter liegenden Friedhofs wird das Vorhaben archäologisch begleitet. 

Außerdem erhalten private Antragsteller für Sanierungen an denkmalgeschützen Gebäuden finanzielle Unterstützung. Die höchste Fördersumme – 70 000 Euro und damit neun Prozent des denkmalpflegerischen Mehraufwands – erhält ein privater Antragssteller in Zell für die Gesamtsanierung eines dreiflügeligen, unter Denkmalschutz stehenden Wohnhauses in der Hauptstraße in Zell. Der ortsbildprägende repräsentative Barockbau, wegen seines herrschaftlichen Erscheinungsbildes auch als „Weinhändlerschloss“ bezeichnet, wird Balthasar Neumann zugeschrieben.

Mit 20 000 Euro wird die Sanierung der Dachkonstruktion sowie der Lehmdecken und Wände der ehemaligen Eremitenmühle in Veitshöchheim gefördert. Auch dieses ortsbildprägende Denkmal ist in privater Hand.

Gleiches gilt für das Anwesen in der Schlossstraße in Darstadt (Ochsenfurt). Hier wird  mit 10 000 Euro die Sanierung des derzeit leerstehenden Wohngebäudes aus dem 18. Jahrhundert unterstützt, das wieder nutzbar gemacht werden soll.

8500 Euro fließen an einen privaten Bauherrn in Giebelstadt. Dessen denkmalgeschützter Aussiedlerhof aus dem 17. Jahrhundert benötigt eine Dachsanierung.

Vervollständigt wird die Liste mit 6500 Euro für die Neueindeckung mit roten Biberschwanzziegeln für ein Anwesen in Frickenhausen mit Schmuckfachwerk.

In der Stadt Würzburg wird das Karmelitinnenkloster Himmelspforten mit 9500 Euro gefördert (Sanierung der Schäden am Dachreiter der Kirche).

Damit erhalten Projekte in Stadt und Landkreis Förderungen in Gesamthöhe von 199 500 Euro.

Zusätzlich erhält die Julius-Maximilians-Universität Würzburg für die Dachsanierung des Forsthauses in Mariaburghausen in Haßfurt (Landkreise Haßberge) eine Förderung von 15 700 Euro.

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Würzburg und erhalten Sie dreimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Themen & Autoren / Autorinnen
Würzburg
Anna Stolz
Balthasar Neumann
Bauherren
Denkmalschutz
Denkmäler
Gebäude
Julius-Maximilians-Universität Würzburg
Kirchengemeinden
Sanierung und Renovierung
Stadt Würzburg
Städte
Volkmar Halbleib
Wohnhäuser
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!