Würzburg

20. Honky Tonk: An welchen Locations was gespielt wird

Musikalisch deckt das Honky Tonk Festival Würzburg 2019 eine große Bandbreite ab. Foto: Ulises Ruiz

Bei der 20. Auflage würden die Veranstalter des Kneipen-Livemusik-Festivals "Honky Tonk" gerne zum ersten Mal die Zahl von 5000 Besuchern knacken: Am 26. Oktober um 19 Uhr geht's los. In diesem Jahr sind 21 Kneipen, Bars und Diskotheken und das WVV-Kundenzentrum in der Domstraße dabei.

Das "Honky Tonk" wurde 1993 in Schweinfurt erfunden und fand 2001 zum ersten Mal auch in Würzburg statt – im ersten Jahr sogar zweimal, weshalb es bereits 2019 mit Nummer 20 einen kleinen Meilenstein zu feiern gilt. "Wir freuen uns über die Treue unserer Gäste. Es gibt viele Fans, die mit dem Honky Tonk älter geworden sind", berichtet Wolfgang Weier, Leiter des Honky Tonk-Büros Würzburg, das das Festival seit inzwischen fast 20 Jahren zusammen mit der Marketing-Agentur "L19 GmbH" auf die Beine stellt. In den letzten Jahren hatte das Würzburger Festival, je nach Wetter, immer stabile Besucherzahlen deutlich über 4000, "aber die 5000 haben wir bisher noch nie geknackt", so Weier.

Bändchen kaufen und handgemachte Livemusik erleben

Das ist ein Ziel für die 20. Auflage, viel mehr Besucher sollten es bei 22 Locations aber auch nicht werden, um zu viele überfüllte Kneipen zu vermeiden. Das Prinzip ist gleich geblieben: Einmal ein Bändchen kaufen und damit in allen teilnehmenden Lokalen handgemachte Livemusik erleben. Der Eintrittspreis wurde nach mehreren Jahren leicht erhöht: Im Vorverkauf ist ein Bändchen für 14 Euro, an der Abendkasse für 17 Euro zu haben. "Wir haben aber auch ein gutes Jubiläumsprogramm gestrickt und etwas mehr in die Bands investiert", sagt Weier.

""Wir haben ein gutes Jubiläumsprogramm gestrickt und etwas mehr in die Bands investiert."
Wolfgang Weier, Leiter des Honky Tonk-Büros

Der Spezialtarif für Studierende ist gleich geblieben: Sie bekommen ihr Bändchen gegen Vorlage eines gültigen Studentenausweises bei Hugendubel für 10 Euro. Vom Vorverkaufspreis können Spätentschlossene übrigens auch am Veranstaltungstag noch profitieren: In der Galeria Kaufhof (3. Stock) läuft der Vorverkauf am 26. Oktober bis 18 Uhr.

Highlight laut Weier: Coverband "Living for the Moment"

Ab 19 Uhr legen dann bereits die ersten Bands los, und zwar in der Diskothek Odeon, im Café am Dom und im Café Ottolina in der Hofstraße. Im Odeon spielt bis Mitternach die achtköpfige Coverband "Living for the Moment" - für Wolfgang Weier ein absolutes Highlight. "Das ist eine fantastische Liveband, die nur selten nach Würzburg kommt. Die powern ordentlich durch." Zu den Publikumslieblingen oder "üblichen Verdächtigen", wie Silvia Joiner von der "L19 GmbH" betonte, gehören die Akustik-Rocker von "Colour The Sky", die ab 21 Uhr im Besitos in der Karmelitenstraße zu sehen und zu hören sein werden.

Auch im "Chelsea" in der Münzstraße und im Restaurant "Der Auflauf" am Peterplatz kommen Freunde der Rockmusik auf ihre Kosten. Die Würzburger Lokalmatadore von "No Restrictions" stehen im Omnibus in der Theaterstraße auf der Bühne, die "Monkey Man Band" tritt im Jenseits auf, und Steffi List wird wie in den letzten Jahren zusammen mit "Mad Bob" im WVV-Kundenzentrum für Stimmung sorgen.

Auch zwei neue Locations sind am Start

Mit dem Hotel Maritim und der Alten Mainmühle sind in diesem Jahr zwei neue Locations am Start. In der Hotelbar am Mainkai spielen "The New Hornets" jede Menge tanzbare Ohrwürmer, und im Speiselokal auf der Alten Mainbrücke spielen "Roger n' 4licia". Um 22 Uhr legen das "Puente Latino Trio" im Habaneros am Barbarossaplatz und gleichzeitig "The Blueballs" im benachbarten Vrohstoff los.

Die Anzahl der Coverbands ist beim Würzburger Honky Tonk traditionell etwas höher als in anderen Städten, weil das ältere Publikum gerne mit bekannten Songs aus den vergangenen Jahrzehnten feiert. "Etwa ein Viertel unserer Gäste sind Studierende", weiß Weier. Für das jüngere Publikum gibt es ab Mitternacht drei After-Festival-Partys im Zauberberg, im Airport und in der Katze.

Alle Infos und das komplette Programm gibt's im Internet unter www.honky-tonk.de/wuerzburg.

Schlagworte

  • Würzburg
  • Patrick Wötzel
  • Bars
  • Bereich Hotels
  • Freude
  • Galeria Kaufhof
  • Gaststätten und Restaurants
  • Hotelbars
  • Kaufhof Warenhaus AG
  • Kneipen
  • Musikgruppen und Bands
  • Rockmusik
  • Steffi List
  • Studentinnen und Studenten
  • Vorverkaufspreise
  • Wolfgang Weier
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!