Gerbrunn

20 Jahre Abenteuerspielplatz Gerbrunn

Kinder, Eltern, Betreuer und Gäste feierten das 20jährige Jubiläum des Abenteuerspielplatzes in Gerbrunn. Foto: Reinhard Kies

Als vor 20 Jahren im Gemeinderat Gerbrunn darüber beraten wurde, ob ein Abenteuerspielplatz im Ort errichtet und förderfähig sei, waren Unwissenheit, Ratlosigkeit und Skepsis groß. Auch der Träger der Einrichtung, das gerade gegründete Ortsjugendwerk der Arbeiterwohlfahrt (AWO), war nicht unbedingt willkommen in Gerbrunn. Zudem gab es im Landkreis Würzburg nur ganz wenige solcher Spielplätze, die Orientierung geboten hätten. Dennoch überwand der Gemeinderat seine anfängliche Zurückhaltung und stimmte einer Förderung zu, wie es in einer Pressemitteilung der Gemeinde heißt.

Was aus der Sache geworden ist, konnte man jetzt erleben : Alle 130 Kinder zwischen sechs und 13  Jahren waren mit ihren Eltern, Geschwistern und Großeltern gekommen, um das 20-jährige Jubiläum des Abenteuerspielplatzes zu feiern.

Gedankt wurde den  damaligen Initiatoren des Spielplatzes, die sich von Anfang an mit viel Herzblut und langem Atem für die besondere Freizeitgestaltung  der Kinder in den großen Ferien eingesetzt hatten : Dieter Karches, Elke Hauck-Göbel, Christel Stirnweiß, Renate Frank, Rainer und Dagmar Zepke. Später stießen Thomas Weingärtner und Nora Kraus als  Verantwortliche des Leitungsteams hinzu, Kraus jetzt auch schon sechs Jahre lang.

Drei Begründer und langjährige Leiter des Abenteuerspielplatzes (von links): Dieter Karches, Elke Hauck-Göbel, Thomas Weingärtner Foto: Reinhard Kies

Wer im August vom Allesgrundweg zum Abenteuerspielplatz – auf einem Grundstück des Bischöflichen Stuhls, für das eine geringe Jahrespacht zu zahlen ist-  kommt, kann das bunte Treiben drei Wochen lang beobachten. Aus Brettern und Paletten werden Holzhäuser (manche zweistöckig ) gezimmert, die Kinder hämmern und nageln, solange es Nägel gibt (das Sägen überlassen sie den jungen Erwachsenen, ihren Betreuern), am Lagerfeuer wird Stockbrot gebacken, gelegentlich gibt es eine Gemüsesuppe, der Betrieb wirkt durchdacht und gut organisiert. Höhepunkte des Lagerlebens sind Übernachtungen in Zelten, so die Mitteilung weiter.

Die Leitung hat ein Sozialpädagoge oder Studierender für das Lehramt,  etwa 15 Jugendliche oder junge Erwachsene stehen ihm als Betreuer zur Seite. Die Teilnahme am Abenteuerspielplatz ist gefragt: Bis Mitte April eines Jahres sind die 130 Plätze, ausschließlich für Gerbrunner Kinder, meist vergeben.

Am Jubiläumsabend  war das Motto: „Marktplatzprogramm“ und es wurde gefeiert. Den Begründern und Leitern wurde gedankt und Blumen überreicht, es wurde gesungen und kleinere Sketche stellten den Abenteurer Robinson Crusoe  vor. Im Gerbrunner Gemeinderat ist der Zuschuss zum Abenteuerspielplatz (rund 6.000 Euro) kein Thema mehr. Er wird von den Räten kommentarlos zur Kenntnis genommen wie alle anderen Zuschüsse der Gemeinde an antragsberechtigte Vereine, heißt es zum Abschluss der Mitteilung.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Gerbrunn
  • Arbeiterwohlfahrt
  • Eltern
  • Erwachsene
  • Großeltern
  • Kinder und Jugendliche
  • Lehramt
  • Robinson Crusoe
  • Sozialpädagoginnen und Sozialpädagogen
  • Studentinnen und Studenten
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!