DÜRRBACHTAL

230 Kinder gehen mit Sportflugzeugen in die Luft

230 Kinder gehen mit Sportflugzeugen in die Luft       -  (H.B.)   Am Schenkenturm warteten bei schönstem Flugwetter drei Sportflugzeuge auf 230 Kinder im Alter von sechs bis zwölf Jahren, die ansonsten das Ferienlager auf dem Sanderrasen bevölkern. Sie wollten Würzburg und die nähere Umgebung aus luftiger Höhe betrachten. Fünf erfahrene Piloten, die einander abwechselten, brachten auch 16 Betreuer in die Luft. Festung, Residenz und Sanderrasen gab es zu sehen; die Piloten steuerten wunschgemäß aber auch Wohnbereiche an. Interessant waren zudem Flugbewegungen wie volle Motorkraft beim Start, Schräglagen im Kurvenfliegen, zusätzliches Steigen durch Thermik und rumpelndes Ausrollen bei der Landung. Die Begeisterung war so groß, dass viele gleich noch einmal mitfliegen wollten. Jens Röder vom Sportamt und Heinz Gräf, Vorsitzender des Flugsportclubs, waren mit der Aktion sehr zufrieden. Die Kinder mussten nur einen kleinen Beitrag leisten, da die Flüge überwiegend von der Stadt und vom Club gesponsert wurden.
(H.B.) Am Schenkenturm warteten bei schönstem Flugwetter drei Sportflugzeuge auf 230 Kinder im Alter von sechs bis zwölf Jahren, die ansonsten das Ferienlager auf dem Sanderrasen bevölkern. Sie wollten Würzburg und die nähere Umgebung aus luftiger Höhe betrachten. Fünf erfahrene Piloten, die einander abwechselten, brachten auch 16 Betreuer in die Luft. Festung, Residenz und Sanderrasen gab es zu sehen; die Piloten steuerten wunschgemäß aber auch Wohnbereiche an. Interessant waren zudem Flugbewegungen wie volle Motorkraft beim Start, Schräglagen im Kurvenfliegen, zusätzliches Steigen durch Thermik und rumpelndes Ausrollen bei der Landung. Die Begeisterung war so groß, dass viele gleich noch einmal mitfliegen wollten. Jens Röder vom Sportamt und Heinz Gräf, Vorsitzender des Flugsportclubs, waren mit der Aktion sehr zufrieden. Die Kinder mussten nur einen kleinen Beitrag leisten, da die Flüge überwiegend von der Stadt und vom Club gesponsert wurden. Foto: Anne Genkel
Am Schenkenturm warteten bei schönstem Flugwetter drei Sportflugzeuge auf 230 Kinder im Alter von sechs bis zwölf Jahren, die ansonsten das Ferienlager auf dem Sanderrasen bevölkern. Sie wollten Würzburg und die nähere Umgebung aus luftiger Höhe betrachten. Fünf erfahrene Piloten, die einander abwechselten, brachten auch 16 Betreuer in die Luft. Festung, Residenz und Sanderrasen gab es zu sehen; die Piloten steuerten wunschgemäß aber auch Wohnbereiche an.

Interessant waren zudem Flugbewegungen wie volle Motorkraft beim Start, Schräglagen im Kurvenfliegen, zusätzliches Steigen durch Thermik und rumpelndes Ausrollen bei der Landung. Die Begeisterung war so groß, dass viele gleich noch einmal mitfliegen wollten. Jens Röder vom Sportamt und Heinz Gräf, Vorsitzender des Flugsportclubs, waren mit der Aktion sehr zufrieden. Die Kinder mussten nur einen kleinen Beitrag leisten, da die Flüge überwiegend von der Stadt und vom Club gesponsert wurden.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Ferienlager
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!