Würzburg

24-Stunden-Lesung am Domvorplatz

Kürzlich hat die Menschenrechtsorganisation „Mehr als 16a“ zu einer außergewöhnlichen Idee aufgerufen: 24 Stunden am Stück wollen sie zusammen mit Freiwilligen aus dem Buch „Todesursache: Flucht – Eine unvollständige Liste“ der Schriftstellerin Anja Tuckermann und der Journalistin Kristina Milz vorlesen.
Bei der 24-Stunden-Lesung am Domvorplatz. Foto: Lukas Ziegler
Kürzlich hat die Menschenrechtsorganisation „Mehr als 16a“ zu einer außergewöhnlichen Idee aufgerufen: 24 Stunden am Stück wollen sie zusammen mit Freiwilligen aus dem Buch „Todesursache: Flucht – Eine unvollständige Liste“ der Schriftstellerin Anja Tuckermann und der Journalistin Kristina Milz vorlesen. Das ist auch in Würzburg  geschehen, wie es in einer Pressemitteilung heißt.Die Aktion fand auch in Städten wie zum Beispiel  in Regensburg und München statt. Innerhalb kürzester Zeit haben sich zahlreiche Menschen verschiedensten Alters und Gruppierungen in eine Schichtliste eingetragen.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen