Würzburg

358 600 Euro für zwei Logistik-Projekt der FHWS

Symbolische Übergabe der Fördersumme von 358 600 Euro für zwei Logistik-Projekte durch die Verkehrsministerin Kerstin Schreyer: FHWS-Präsident Prof. Dr. Robert Grebner, der Leiter des Instituts für Angewandte Logistik, Prof. Dr. Ulrich Müller-Steinfahrt, Andreas Weinrich, Geschäftsführer der Logistik Agentur Oberfranken, sowie Netzwerkmanager Dr. Johannes Kraus, Center für Transportation & Logistics Neuer Adler (von links).
Foto: Bolza-Schünemann | Symbolische Übergabe der Fördersumme von 358 600 Euro für zwei Logistik-Projekte durch die Verkehrsministerin Kerstin Schreyer: FHWS-Präsident Prof. Dr. Robert Grebner, der Leiter des Instituts für Angewandte Logistik, Prof. Dr. Ulrich Müller-Steinfahrt, Andreas Weinrich, Geschäftsführer der Logistik Agentur Oberfranken, sowie Netzwerkmanager Dr. Johannes Kraus, Center für Transportation & Logistics Neuer Adler (von links).

Im Rahmen der Logistik Initiative Bayern fördert das bayerische Verkehrsministerium zwei Machbarkeitsstudien des Logistikexperten Professor Dr. Ulrich Müller-Steinfahrt, Leiter des Instituts für Angewandte Logistik an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt. Es sollen die Möglichkeit der Paket- und Warenmitnahme im öffentlichen Personennahverkehr getestet werden. Die Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt FHWS erhält für ihre Projektansätze Fördermittel in Höhe von 358 600 Euro.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung