Würzburg

358 600 Euro für zwei Logistik-Projekt der FHWS

Symbolische Übergabe der Fördersumme von 358 600 Euro für zwei Logistik-Projekte durch die Verkehrsministerin Kerstin Schreyer: FHWS-Präsident Prof. Dr. Robert Grebner, der Leiter des Instituts für Angewandte Logistik, Prof. Dr. Ulrich Müller-Steinfahrt, Andreas Weinrich, Geschäftsführer der Logistik Agentur Oberfranken, sowie Netzwerkmanager Dr. Johannes Kraus, Center für Transportation & Logistics Neuer Adler (von links).
Foto: Bolza-Schünemann | Symbolische Übergabe der Fördersumme von 358 600 Euro für zwei Logistik-Projekte durch die Verkehrsministerin Kerstin Schreyer: FHWS-Präsident Prof. Dr. Robert Grebner, der Leiter des Instituts für Angewandte Logistik, Prof. Dr. Ulrich Müller-Steinfahrt, Andreas Weinrich, Geschäftsführer der Logistik Agentur Oberfranken, sowie Netzwerkmanager Dr. Johannes Kraus, Center für Transportation & Logistics Neuer Adler (von links).

Im Rahmen der Logistik Initiative Bayern fördert das bayerische Verkehrsministerium zwei Machbarkeitsstudien des Logistikexperten Professor Dr. Ulrich Müller-Steinfahrt, Leiter des Instituts für Angewandte Logistik an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt. Es sollen die Möglichkeit der Paket- und Warenmitnahme im öffentlichen Personennahverkehr getestet werden. Die Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt FHWS erhält für ihre Projektansätze Fördermittel in Höhe von 358 600 Euro.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!

Auch interessant