Würzburg

40 000 Euro für Krankenhaus in Litembo

Spendenübergabe mit vorgeschriebenem Mindestabstand: Vorsitzende Maria Leitner (rechts) und Geschäftsführer Jochen Hackstein (hinten links) vom Verein Würzburger Partnerkaffee sowie Dr. Bernhard Köhler (vorne links) und Pastoralreferent Burkhard Pechtl (hinten rechts) für den Aufsichtsrat des Litembo-Hospitals.
Foto: Kerstin Schmeiser-Weiß | Spendenübergabe mit vorgeschriebenem Mindestabstand: Vorsitzende Maria Leitner (rechts) und Geschäftsführer Jochen Hackstein (hinten links) vom Verein Würzburger Partnerkaffee sowie Dr. Bernhard Köhler (vorne links) und Pastoralreferent Burkhard Pechtl (hinten rechts) für den Aufsichtsrat des Litembo-Hospitals.

Mit 40 000 Euro unterstützt der Verein Würzburger Partnerkaffee das Litembo-Krankenhaus in der Partnerdiözese Mbinga (Tansania) in der Coronakrise, heißt es in einer Pressemitteilung des Bischöflichen Ordinariats. Vorsitzende Maria Leitner und Geschäftsführer Jochen Hackstein überreichten einen symbolischen Scheck an Dr. Bernhard Köhler und Pastoralreferent Burkhard Pechtl, die Vertreter des Aufsichtsrats des Litembo-Hospitals. Das Geld stammt aus dem Verkauf des Fairtrade-Kaffees.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung