4000 Wahlplakate in Würzburg

Wahlwerbung: Wer plakatiert, muss sich an Regeln halten. Einige Kandidaten ignorieren sie.
Wahlplakate, mal hoch, mal niedrig: Sie zieren den Mainkai in Würzburg.
| Wahlplakate, mal hoch, mal niedrig: Sie zieren den Mainkai in Würzburg.

Am Freitagabend legten die ersten Plakatierer los, am Samstagmorgen hatten sie das Gesicht der Stadt verändert. Sollten die Angaben der Parteien und Wählergruppierungen gegenüber der Redaktion stimmen, hängen und stehen mittlerweile knapp 4000 Wahlplakate in Würzburg. Aufs Plakat genau konnte niemand sagen, wie viele seine Truppe in die Stadt gebracht hat. Spitzenreiter ist die FWG, die laut Josef Hofmann, ihrem Vorsitzenden, mit 1400 bis 1500 Plakaten wirbt. Es folgen Bürgerforum und CSU mit je rund 500 und die SPD mit 450 Plakaten. Grüne und Würzburger Liste sind mit je etwa 300 dabei, Wue21/Linkspartei ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung