SELIGENSTADT/WÜRZBURG

435 PS stark mit drehbarer Kabine

Der Neue: Ein Claas Xerion ersetzt in der Gutsverwaltung Seligenstadt der Stiftung Juliusspital den 20 Jahre alten John Deere. Foto: Stiftung Juliusspital

Die Gutsverwaltung Seligenstadt der Stiftung Juliusspital Würzburg hat 435 PS starken Zuwachs bekommen. Die Stiftung investierte rund 250 000 Euro in einen neuen Systemschlepper Claas Xerion. Dieser löst einen in die Jahre gekommenen John Deere Ackerschlepper ab, der seit 1994 im Betrieb gelaufen ist.

Das Hauptaufgabengebiet des neuen Schleppers ist die schwere Bodenbearbeitung mit dem Pflug oder dem Grubber. „Durch seine Sonderausstattung mit drehbarer Kabine, Zapfwelle und verschiedenen Lenkungsarten kann er aber auch viele andere Tätigkeiten wie beispielsweise Mulchen oder die Aussaat mit einem hohen Maß an Bodenschonung leisten“, berichtet Max-Josef Haunstetter, stellvertretender Leiter der Gutsverwaltung Seligenstadt in einer Pressemitteilung.

Schlagworte

  • Seligenstadt
  • Redaktion Süd
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!