WÜRZBURG

4500 Starter: Ungebrochener Run auf Firmenlauf

Die Strecke       -  7,4 Kilometer lang ist die Strecke des Firmenlaufs.
7,4 Kilometer lang ist die Strecke des Firmenlaufs.

Es geht um mehr als nur schnelle Zeiten: um Gemeinschaftsgefühl, sportlichen Spaß mit den Arbeitskollegen und um Mitarbeiter-Motivation. Der Run auf die Firmenlauf hält an, auch in Würzburg. Für diesen Mittwoch sind alle 4500 Startplätze des zehnten „Wue2Run“ seit Mitte April ausgebucht. Da musste Organisator Alexander Fricke bereits die Anmeldungen stoppen. Mehr Läufer verträgt die Strecke mit einigen Engstellen nicht. Damit ist der Firmenlauf nach dem Residenzlauf mittlerweile die zweitgrößte Sportveranstaltung in Unterfranken.

Start und Ziel ist seit Beginn 2006 im Dallenbergbad. Von dort aus legten die Läufer im vergangenen Jahr die 7, 4 Kilometer erstmals als Rundkurs über die Sanderau, die Altstadt und das Mainviertel zurück. Überschattet wurde der Firmenlauf 2014 von einem Todesfall. Ein 55 Jahre alter Teilnehmer war mitten im Feld zusammengebrochen. Sofortige Wiederbelebungsversuche durch einen Arzt im Läuferfeld und einen Sanitäter blieben erfolglos. Nach Einschätzung des Rettungsdienstes war es keine Überanstrengung beim Lauf, die zu dem Herzstillstand führte, „sondern ein anderes Krankheitsbild.“

Organisator Fricke zeigte sich nach dem Todesfall erschüttert: „Das begreift man erst einige Tage später“, blickt er zurück. Als Reaktion darauf habe man mit den Rettungsdiensten nochmal mögliche Schwachstellen abgeklopft. Eine sind zum Beispiel die Metallbänke am Oberen Mainkai. Dort rannten die Läufer letztes Jahr noch auf dem Gehweg – bei dem Gedränge nicht ungefährlich. Ergebnis: In diesem Jahr wird zwischen Wirsbergstraße und Alter Mainbrücke die Straße halbseitig für die Läufer gesperrt. Auch die Engstelle an der Treppe hinauf zur Mainmühle entfällt: Die Strecke führt unter der Brücke hindurch und in einer Rechts-Schleife um den Vierröhrenbrunnen herum auf die Alte Mainbrücke.

Traumhaftes Wetter für Tausende beim Würzburger Firmenlauf       -  Der Würzburger Firmenlauf im Jahr 2014.
Der Würzburger Firmenlauf im Jahr 2014. Foto: Thomas Obermeier

Fricke kann nur an die Vernunft der Teilnehmer appellieren, „die eigenen sportlichen Fähigkeiten und Gesundheit richtig einzuschätzen.“ Umso mehr, wenn es – wie vorhergesagt – am Mittwoch 30 Grad heiß wird. „Die Läufer sollten unbedingt viel trinken. Aber nicht erst kurz vor dem Start, sondern am besten schon den ganzen Tag über“, rät der erfahrene Sportorganisator. Auf Strecke selbst richtet die Wasserwacht wieder zwei Wasserstellen am Vierröhrenbrunnen und nach der Unterführung Löwenbrücke ein.

Fricke hat seine Schulzeit in Gerbrunn und Würzburg verbracht. Heute lebt der 50-jährige promovierte Physiker in München und hat sich auf die Ausrichtung von Sportveranstaltungen spezialisiert. Fricke ist selbst Sportler, hat als Triathlet den Ironman auf Hawaii bestritten und eine Marathon-Bestzeit von 2:41 Stunden stehen. Früher war er Schwimmer und Wasserballer beim SV 05 Würzburg.

Mit 330 Startern fing er vor neun Jahren in Würzburg an – Jahr für Jahr wurden es mehr. Firmenläufe haben ihren eigenen Reiz, auch im Rahmen des iWelt-Marathons gab es im Mai einen neuen Teilnehmerrekord. Man freut sich über das gemeinsame Erlebnis mit den Arbeitskollegen. Viele nehmen die Anmeldung als Ansporn für Training und Bewegung. Das ist gesund und dient dem guten Arbeitsklima. Deshalb unterstützen Unternehmen und Einrichtungen eine Teilnahme, viele übernehmen die Startgebühren.

Etliche Läufer bestreiten hier ihren einzigen „Wettkampf“ im ganzen Jahr. Zwar ist die Distanz mit 7,4 Kilometern vergleichsweise kurz. „Deshalb glauben viele, sie schaffen das schon irgendwie“, warnt der lauferfahrene Uwe Kinstle von den Johannitern. Den Rettungsdiensten bescheren Firmenläufe in der Regel mehr Arbeit als die Langstrecken Halbmarathon und Marathon.

Organisator Alexander Fricke       -  Gut vorbereitet: Firmenlauf-Manager Alexander Fricke.
Gut vorbereitet: Firmenlauf-Manager Alexander Fricke. Foto: Andreas Jungbauer

Durch die Sperrung am Oberen Mainkai für den Durchfahrtsverkehr wird es am Mittwochabend ab 19.30 Uhr zu Behinderungen kommen – nur die Ausfahrt aus der Wöhrl-Garage Richtung Wirsbergstraße ist möglich. Fricke bittet wegen der Einschränkungen um Verständnis. Auch die Unterführung der Löwenbrücke ist auf der Mainviertelseite gesperrt. Der Verkehr wird über die Rampen zur Löwenbrücke umgeleitet.

Durch die große Läuferzahl binnen kurzer Zeit kommt es entlang der gesamten Strecke zu Behinderungen für Fußgänger und Fahrradfahrer, auch die Zufahrten zu den Vereinen an der Mergentheimer Straße sind dann vorübergehend dicht. Und wer sich am Mittwoch im „Dalle“ abkühlen will, muss vor 13 Uhr kommen – dann ist Kassenschluss, wegen der Vorbereitungen für den Firmenlauf. Alle Teilnehmer werden gebeten, aufs eigene Auto zu verzichten und mit dem ÖPNV zu kommen (Straßenbahn-Haltestelle direkt am Bad).

Unter den rund 200 Teams im Läuferfeld stellt erneut die Stadt Würzburg die stärkste Gruppe – diesmal mit dem neuen Rekord von 200 Aktiven, gefolgt von der Uniklinik (150), der Spindler-Gruppe (135), Wegmann Automotive (131), dem Blindeninstitut (100), Knauf (100), Edeka (96), BASF (90), BFW Würzburg (90), Flyeralarm (90), WVV (90), Landkreis Würzburg (85) und Aldi Süd (84) – gefolgt von der Main-Post, die mit diesmal 81 Läufern weiter zugelegt hat.

Als prominente Sportler treten der zwölffache Schwimmweltmeister Thomas Lurz und Carsten Eich an, der schon seit 1993 den deutschen Rekord im Halbmarathon (60:34 Minuten) und über zehn Kilometer auf der Straße (27:47) hält.

  • Viele Bilder vom Firmenlauf finden Sie noch am Mittwochabend hier auf mainpost.de

Rückblick

  1. So verlief der Würzburger Firmenlauf bei der Hitze
  2. Würzburger Firmenlauf: Alle Bilder und Ergebnisse vom Lauf
  3. Wegen Hitze: Würzburger Firmenlauf weiter verschoben
  4. Würzburger Firmenlauf: Hitze fordert Teilnehmer und Veranstalter
  5. Die Hitze setzte einigen Firmenläufern zu
  6. Firmenlauf: Über 4000 Läufer waren am Start
  7. Würzburger Firmenlauf: Über 4000 rennen und feiern zusammen
  8. Gelungener Firmenlauf mit neuem Startmodus
  9. 12. Würzburger Firmenlauf: Die Sieger stehen fest
  10. Run auf den Würzburger Firmenlauf ist ungebrochen
  11. Firmenlauf: Gemeinsam läuft's besser
  12. 11. Firmenlauf in Würzburg: Wir waren live vor Ort!
  13. Firmenlauf am Mittwoch: Lauferlebnis vor Laufergebnis
  14. 4500 Starter: Ungebrochener Run auf Firmenlauf
  15. Patrick Karl als flinker Treppensteiger
  16. Sonniger Firmenlauf überschattet von Todesfall
  17. Toter beim Würzburger Firmenlauf
  18. Toter beim Würzburger Firmenlauf
  19. Traumhaftes Wetter für Tausende beim Firmenlauf
  20. Firmenlauf: "Das erzeugt ein Teamgefühl"
  21. Run auf den Würzburger Firmenlauf
  22. Firmenlauf: Spaß auf 7,4 Kilometern
  23. Rasante Bereitschaftspolizei beim Firmenlauf
  24. Firmenlauf Würzburg
  25. Würzburger Firmenlauf am Mittwoch: 3500 Starter gemeldet

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Würzburg
  • Andreas Jungbauer
  • Aldi Gruppe
  • Aldi Süd
  • BASF AG
  • Carsten Eich
  • Edeka-Gruppe
  • Firmenlauf Würzburg
  • Rettungsdienste
  • SV 05 Würzburg
  • Stadt Würzburg
  • Thomas Lurz
  • Verkehrsbehinderungen
  • Wasserwacht
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!