Würzburg

4800 Vollzeit-Beschäftigten im Landkreis droht im Alter Hartz IV

Gewerkschaft IG BAU kritisiert ausufernden Niedriglohnsektor
Arbeiten im Alter: Viele Rentner sind auf einen Minijob angewiesen, um über die Runden zukommen. Die IG BAU macht sich für mehr Tarifbindung stark – als Schutz vor Altersarmut. Foto: IG Bau
Gefangen im Niedriglohn: 4800 Vollzeit-Beschäftigte im Landkreis Würzburg verdienen weniger als 2200 Euro brutto im Monat. Das sind 19 Prozent aller Menschen, die hier sozialversicherungspflichtig die volle Stundenzahl arbeiten. Darauf hat die IG Bauen-Agrar-Umwelt in einer Pressemitteilung hingewiesen. Die IG BAU Mainfranken beruft sich dabei auf eine aktuelle Statistik der Arbeitsagentur.Gewerkschafter Michael Groha warnt: „Wer heute in Vollzeit weniger als 2200 Euro verdient, der ist mit hoher Wahrscheinlichkeit im Alter auf staatliche Stütze angewiesen.“ Das ergebe sich aus Berechnungen der Bundesregierung.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen