WÜRZBURG

A 3 verschwindet im Katzenberg

Ob es nun ein Tunnel ist, der durch den Katzenberg durchführt, oder ob man das Ganze Trog mit Deckel nennt, spielt eigentlich keine Rolle. Wichtig ist nur, dass die A 3 künftig nach den Vorstellungen von OB Pia Beckmann nach einer leicht verkürzten Heidingsfelder Talbrücke im Berg verschwindet und damit die trennende Wirkung zwischen dem Heuchelhof und dem Städtle aufgehoben werden kann.
Die Pläne der Stadt für den A 3-Ausbau: Rechts im Bild verläuft die tiefer gelegte Heidingsfelder Talbrücke mit ihrem transparenten Lärmschutz. Die Autobahn verschwindet im Katzenberg-Tunnel und tritt erst in Höhe der Raststätte (links oben) wieder zu Tage. Dort verläuft sie zum Lärmschutz in einer 8 Meter tiefen Wanne. Zu- und Abfahrten zur Raststätte führen über Rampen.
Die Pläne der Stadt für den A 3-Ausbau: Rechts im Bild verläuft die tiefer gelegte Heidingsfelder Talbrücke mit ihrem transparenten Lärmschutz. Die Autobahn verschwindet im Katzenberg-Tunnel und tritt erst in Höhe der Raststätte (links oben) wieder zu Tage. Dort verläuft sie zum Lärmschutz in einer 8 Meter tiefen Wanne. Zu- und Abfahrten zur Raststätte führen über Rampen. Foto: Planentwürfe (2) Autobahndirektion

Der Film der Autobahndirektion Nordbayern bei der Pressekonferenz, ein virtueller Flug über die künftige sechsspurige Autobahn-Trasse, zeigte den neuen Verlauf im Stadtbereich von Würzburg im Detail: Die Heidingsfelder Autobahnbrücke wandert etwa 20 Meter in Richtung Städtle; Sie wird zehn Meter tiefer angelegt und etwa 30 Meter kürzer (630 Meter); Dann verschwindet die Autobahn im Katzenberg, eine 570 Meter lange künstliche Passage durch den Berg. Der Eingang wird etwa 20 Meter unterhalb der Stelle liegen, an der jetzt die Autobahnbrücke die Heuchelhofstraße überspannt, wenn man talwärts fährt; Die neue Brücke wird wesentlich näher an die Oberleitung der Straßenbahn heranrücken, trotzdem sehen Experten kein Sicherheitsrisiko.

Die Fahrbahn kommt – aus Richtung Frankfurt – acht Meter tiefer als bisher – vor der Tank- und Rastanlage Würzburg aus dem Tunnel und ist damit aus Heidingsfeld und vom Heuchelhof aus kaum zu sehen. So bleiben die Rasthäuser Nord und Süd wo sie sind, bei anderen Lösungen wäre der Standort in Gefahr gewesen.

Die Wände, die neben der tiefer gelegten Trasse aufragen, sollen wie Weinberge gestaltet werden; Zusammen mit dem durchsichtigen Lärmschutz auf der Brücke und einem Flüsterasphalt seien nur noch 20 Anwesen von einer gesetzlichen Überschreitung des Lärm-Pegels betroffen – bei der ersten Lösung der Autobahndirektion waren es noch 1000.

Sollte sich die Lenkungsgruppe, in der Vertreter der Stadt, der obersten bayerischen Baubehörde und des Bundesverkehrsministeriums noch im Februar ein letztes Mal zusammenkommen, auf die Würzburg-Lösung einigen – Beckmann sieht da große Chancen – und sollte der Bund dann auch noch die 35 Millionen Euro Mehrkosten zum ursprünglichen Ausbau (116 Millionen Euro) drauflegen, gewännen die Anlieger an Lebensqualität . Über der Trasse sollen Heidingsfeld und Heuchelhof mit einem neuen Naherholungsgebiet zusammengeführt werden.

Ein zunächst von der Stadt favorisierter Tunnel unter dem Heuchelhof scheidet als Alternative aus. Er hätte unter anderem die Siedler im Reichenberger Grund belastet und wäre zudem bis zu 100 Millionen Euro teurer als die erste Ausbau-Variante.

Unterstützt wird Beckmann ihren Angaben zufolge in München: Innenminister Günther Beckstein sei für die neue Trasse und Landtagsvizepräsidentin Barbara Stamm stehe wie sie auf dem Standpunkt, der Bund solle die Mehrkosten tragen, ohne die Stadt in die Pflicht zu nehmen. Und so könnte es mit einem Katzenberg-Tunnel weitergehen: Sagen Lenkungsgruppe und Stadtrat Ja, braucht die Regierung ein Jahr für die Planfeststellung. Etwa vier Jahre dauert dann noch die Realisierung.

Im Blickpunkt

A 3-Ausbau in Würzburg Im September 2003 sieht der Stadtrat erste Planungen der A 3-Erweiterung: Ausbau auf der alten Trasse, zwölf Meter hoher Lärmschutz; Im Mai 2005 beginnt die Regierung mit der Planfeststellung. Im Juli 2005 lehnt der Stadtrat, unterstützt von einem breiten Bündnis aus Bürgern und Verbänden, die Pläne ab, Begründung: Probleme mit Stadtbild, Natur- und Lärmschutz. Ein Tunnel unter dem Heuchelhof wird zunächst als Alternative favorisiert. Ende 2005 nimmt die Lenkungsgruppe ihre Arbeit auf, sie überprüft sämtliche Varianten und will nun entscheiden.

Der Katzenberg-Tunnel: Vier Fahrbahnen führen Richtung Frankfurt, drei in Richtung Nürnberg. Auf dem Tunnel entsteht ein Naherholungsgebiet.
Der Katzenberg-Tunnel: Vier Fahrbahnen führen Richtung Frankfurt, drei in Richtung Nürnberg. Auf dem Tunnel entsteht ein Naherholungsgebiet. Foto: elauterbach
Im Katzenberg-Tunnel fahren künftig die Autos, während die Würzburger oben in einem neuen Freizeitgebiet wandern können.
Im Katzenberg-Tunnel fahren künftig die Autos, während die Würzburger oben in einem neuen Freizeitgebiet wandern können. Foto: Michael Czygan
So könnte die ausgebaute A 3 eines Tages verlaufen, falls die Stadt ihre Lösung durchsetzen kann: Die Trasse verschwindet über der Heuchelhofstraße im Katzenberg, die Talbrücke wird kürzer und die trennende Wirkung der Autobahn fällt weg.
So könnte die ausgebaute A 3 eines Tages verlaufen, falls die Stadt ihre Lösung durchsetzen kann: Die Trasse verschwindet über der Heuchelhofstraße im Katzenberg, die Talbrücke wird kürzer und die trennende Wirkung der Autobahn fällt weg. Foto: Planentwürfe (2) Autobahndirektion

Rückblick

  1. A3-Ausbau zwischen Aschaffenburg und Würzburg ist fertig
  2. Warum es Verzögerungen beim Brückenschlag an der A3 gibt
  3. A3-Brücke: So weit ist der Bau voran geschritten
  4. Ortsschild versetzt: Notwendig oder "Schildbürgerstreich"?
  5. A3-Talbrücke: So lange wird noch gebaut
  6. A 3: Hängt der Autobahn-Ausbau in der Luft?
  7. A3 bei Würzburg: So verschwand die Autobahnbrücke
  8. Brückensprengung: Eingefallen wie ein Kartenhaus
  9. A3-Ausbau Würzburg: Der Mann, der die Brückenpfeiler sprengt
  10. A3-Brückensprengung: Was passierte wann und warum?
  11. A3-Talbrücke: Was man bei der Sprengung beachten muss
  12. Heuchelhofstraße: Bald fährt die Straßenbahn wieder
  13. A3-Brücke: Warum der Rückbau rund um die Uhr laufen muss
  14. A3: Bald hat das letzte Stündlein der Brücke geschlagen
  15. Talbrücke Heidingsfeld: Mitte Mai fallen die Pfeiler
  16. A3-Baustelle: BI zeigt sich "befremdet" über Antwort des OB
  17. Stuttgarter Straße ist wieder für den Verkehr geöffnet
  18. Stuttgarter Straße wird wieder geöffnet
  19. OB: Bereits alle Fragen der BI beantwortet
  20. Wie plant man eine Autobahn-Baustelle?
  21. BI: OB kümmert sich nicht um A3-Baustellenanlieger
  22. A3-Ausbau: Leben neben der Mega-Baustelle
  23. A3: Die neue Heidingsfelder Talbrücke wächst
  24. A3-Talbrücke: Und wieder wurde ein Pfeilerpaar gefällt
  25. A3-Brücke: Fall aus 45 Metern Höhe
  26. Heuchelhofstraße wird in der Nacht zum Mittwoch gesperrt
  27. A3-Baustelle: Pfeiler schlugen krachend im Fallbett auf
  28. A3-Sprengungen: Stadt musste nicht informiert werden
  29. A3 bei Würzburg: Vollsperrung aufgehoben
  30. A3-Brücke: Stadtrat Baumann fordert Rückbaustopp
  31. Rückbau A3-Brücke: Neues zur Sperrung der Heuchelhofstraße
  32. Talbrücke A 3: Rückbau geht weiter voran
  33. Vollsperrung unter der Talbrücke in Heidingsfeld
  34. OB: Infos der Autobahndirektion nicht zufriedenstellend
  35. A3-Talbrücke: Sprengen statt knabbern
  36. A3-Ausbau: Linienbusse werden umgeleitet
  37. A3: Sperrungen und Umwege wegen Brückenrückbau
  38. A3-Brücke: Ein anspruchsvoller Rückbau steht bevor
  39. A3-Ausbau: ÖDP will nicht zahlen
  40. Udo Feldinger: Aufklärung tut not beim Autobahnausbau
  41. A 3: Umlegung der Fahrspuren ist abgeschlossen
  42. A 3: Verkehr läuft auf neuen Bahnen
  43. A 3: Helfen wenn's im Tunnel brennt
  44. A 3-Ausbau: Mit viel Technik gegen Flammen und Rauch
  45. BI: Hochwasserschutz nicht vom Bürger bezahlen lassen
  46. Entlang der A 3 am Heuchelhof fallen Bäume
  47. A3 bei Heidingsfeld: Brückenbau mit Maßarbeit
  48. ZfW lädt zur Besteigung des Katzenbergs
  49. A3: Brückenguss in eisigem Wind
  50. Weihnachtskonzert: Publikum dankte mit viel Applaus

Schlagworte

  • A3-Ausbau bei Würzburg
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!