Würzburg

AKK-Auftritt in Würzburg: Keine Plätze mehr frei

CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer kommt an diesem Freitag nach Würzburg. Die Veranstaltung ist komplett ausgebucht. Foto: Michael Kappeler, dpa

Das Interesse an AKK ist groß: Wie die Kommunalpolitische Vereinigung (KPV) von CDU und CSU mitteilt, gibt es für Gäste keine Möglichkeit mehr, an diesem Freitag bei der Rede der CDU-Bundesvorsitzenden Annegret Kramp-Karrenbauer im Congress Centrum (CCW) dabei zu sein. "Die Veranstaltung ist restlos ausgebucht", so KPV-Pressesprecherin Jasmin Herbell.

Wie berichtet, spricht die Bundesverteidigungsministerin zu den 500 Kommunalpolitikern von CDU und CSU, die in Würzburg versammelt sind. Weitere prominente Redner sind CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak, der Chef der CDU/CSU-Bundestagsfraktion Ralph Brinkhaus und der EVP-Fraktionsvorsitzende im Europaparlament Manfred Weber.

In sozialen Netzwerken wie Facebook spotteten derweil einige User, weil auch Gäste des Kongresses eine Tagungsgebühr in Höhe von 35 Euro bezahlen müssen. "Wenn der Eintritt 35 Euro kostet, sollte AKK wenigstens singen", schrieb eine Leserin. Ein anderer Nutzer hoffte darauf, 35 Euro zu bekommen, falls er der CDU-Chefin zuhört.  

Schlagworte

  • Würzburg
  • Michael Czygan
  • Annegret Kramp-Karrenbauer
  • CDU
  • CDU-Generalsekretär
  • CDU-Vorsitzende
  • CDU/CSU-Bundestagsfraktion
  • CSU
  • Europäisches Parlament
  • Facebook
  • Manfred Weber
  • Ralph Brinkhaus
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
7 7
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!