Würzburg

ASA-Projekt: "Orte der kolonialen Erinnerung mitgestalten"

Die Partnerstädte Würzburg und Mwanza (Tansania) geben im nächsten Jahr erneut jungen Menschen die Möglichkeit, sich im Rahmen eines ASA-Projekts (Arbeits- und Studienaufenthalt) in Mwanza mit der Geschichte der deutschen Kolonialherrschaft auseinanderzusetzen. Gleichzeitig soll dabei auch die Förderung nachhaltiger Tourismus-Strukturen in Mwanza im Vordergrund stehen. Das Programm ASA bietet zusammen mit der Servicestelle Kommunen in der Einen Welt (SKEW) Projekte im Kontext kommunaler Entwicklungspolitik an.

Das gemeinsam vom Büro Würzburg International und der Tourismusabteilung der St. Augustine University of Tanzania (SAUT) initiierte ASA-Projekt trägt den Titel „Tourismus fördern: Orte der kolonialen Erinnerung mitgestalten“. Die Teilnehmenden werden laut Pressemitteilung der Stadt in einer mehrtägigen Hospitation in Würzburg und bei einem Vernetzungsseminar mit den anderen kommunalen Projekten auf die dreimonatige Praxisphase in Mwanza vorbereitet. Außerdem umfasst die ASA-Teilnahme drei mehrtägige Seminare. 

Dieses Projekt fördert Tourismus, indem es an historisch bedeutsamen Orten Erinnerungsstätten errichtet. Seit 2013 engagieren sich Akteure in Würzburg und Mwanza für mehr Nachhaltigkeit im Tourismus in Mwanza. Zu diesem Zweck werden aktuell historische Stätten in Mwanza aufgearbeitet, die an den deutschen Kolonialismus in Tansania erinnern. Im Rahmen dieser Kooperation soll u.a. das Haus eines Kolonialfunktionärs restauriert und als Museum umfunktioniert werden.

Studierende, Bachelor-Absolventen und Fachkräfte zwischen 21 und 30 Jahren können sich bis 10. Januar 2020 unter http://www.asa-programm.de bewerben. Die Bewerber sollten fließend Englisch beherrschen, selbstständig arbeiten können und einen Hintergrund im Bereich Tourismus oder Kulturmanagement aufweisen. Ebenso hilfreich sind Erfahrungen aus dem Bereich der Museumskunde, Geschichte, Anthropologie oder Global Studies.

Die ASA-Seminare finden im April und Juni 2020 sowie im Frühjahr 2021 statt. Die Projektphase erfolgt zwischen Juli 2020 und Januar 2021. Das Projektpraktikum in Mwanza sollte möglichst vom 1. Juli bis 30. September 2020 absolviert werden. Weitere Informationen unter: www.wuerzburg.de/international

Schlagworte

  • Würzburg
  • Fachkräfte
  • Fremdenverkehr
  • Geschichte
  • Historische Stätten
  • Kolonialherrschaft
  • Kolonialismus
  • Museologie
  • Seminare
  • Studentinnen und Studenten
  • Wirtschaftsbranche Reisen und Tourismus
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!