WÜRZBURG

Ab ins Dalle. Oder anderswo hin.

Es gab Zeiten, da ist nicht lange überlegt worden: Wenn es warm war, ging es ins Dalle. Wenn es heiß war sowieso. Mittlerweile hat das Freibad Konkurrenz.
Foto: Theresa Müller
Es gab Zeiten, da ist nicht lange überlegt worden: Wenn es warm war, ging es ins Freibad – wenn es heiß war sowieso. Für die Würzburger hieß das meist: Ab ins Dalle. Und heute? Jürgen Athmer hat beobachtet, dass sich über die vergangenen Jahre die Besucherzahlen für die Freibäder insgesamt verringert haben. „Dieser Rückgang liegt nach unserem Ermessen am immer größer werdenden Angebot an Alternativen“, sagt der Geschäftsführer der Würzburger Bäder GmbH. Feste hat es auch früher schon gegeben. Doch die größte Konkurrenz der hiesigen Freibäder sind mittlerweile der Main und andere Gewässer ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen