WÜRZBURG

Abbruch mit Hindernissen: wo Wildbienen nisten

Die alte Eichenrampe am Zeller Tor auf dem Gelände der ehemaligen Landesgartenschau ist deutlich in die Jahre gekommen. Nach 23 Jahren Standhaftigkeit im Freien ohne Überdachung stellten die Experten der Landegewerbeanstalt fest, dass das hölzerne Bauwerk nicht mehr verkehrssicher ist.
Das Ende des Holzsteges: Uwe Beez baut mit seinen Leuten die Fußgängerbrücke am Zeller Tor ab. Die neue Konstruktion ist aus Stahl. Foto: Foto: T. Obermeier
Die alte Eichenrampe am Zeller Tor auf dem Gelände der ehemaligen Landesgartenschau ist deutlich in die Jahre gekommen. Nach 23 Jahren Standhaftigkeit im Freien ohne Überdachung stellten die Experten der Landegewerbeanstalt fest, dass das hölzerne Bauwerk nicht mehr verkehrssicher ist. Seit wenigen Tagen nun wird die Fußgängerbrücke abgebaut: in Handarbeit.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen