THEILHEIM

Abkochgebot in Theilheim

Das Leitungswasser in Theilheim sollte bis auf weiteres abgekocht werden, bevor es getrunken wird. Auch sollte zur Zubereitung von Nahrung, zum Zähneputzen und zum Reinigen offener Wunden ausschließlich abgekochtes Leitungswasser benutzt werden. Das teilte am Mittwochnachmittag die Gemeinde mit. Der Grund hierfür sind laut Pressemitteilung „bakterielle Verunreinigungen“.

Das Gesundheitsamtes Würzburg rät daher: Das Wasser sollte einmalig sprudelnd aufgekocht werden und dann langsam über mindestens zehn Minuten abkühlen dürfen.

Hingegen sei die Nutzung des Wassers „für die Toilettenspülung, zum Duschen und andere Zwecke ohne Einschränkungen“ möglich.

Die Bevölkerung werde informiert, sobald das Trinkwasser wieder einwandfrei sei, heißt es abschließend in der Pressemitteilung.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Theilheim
  • Redaktion Süd
  • Bakterien
  • Leitungswasser
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!