Würzburg

Adolf-und-Inka-Lübeck-Preis für Zahnmedizinstudierende

Die Würzburger Universitäts-Zahnklinik leistet ihren Beitrag zur Nachwuchssicherung. 48 Würzburger Zahnmedizinstudierende bestanden das Examen 2019/II. Foto: Klaus Nowarra / Uniklinikum Würzburg

48 Zahnmedizinstudierende des Uniklinikums Würzburg haben die Examensprüfung 2019/II bestanden. Bei einer Abschlussfeier in der Würzburger Neubaukirche wurden die zwei besten mit dem Adolf-und-Inka-Lübeck-Preis ausgezeichnet, so die Pressemitteilung des Uniklinikums. 30 Absolventinnen und 18 Absolventen des Examens der Würzburger Zahnmedizin bekamen ihre Zeugnisse überreicht. Besonders freuen konnten sich die zwei Prüfungsbesten: Sie wurden mit dem Adolf-und-Inka-Lübeck-Preis ausgezeichnet. Der mit 1333 Euro dotierte erste Preis ging an Valentin Schmiedl, der mit 666 Euro dotierte zweite Preis an Carla Wolf. Der Adolf-und-Inka-Lübeck-Preis wurde im Jahr 1977 gestiftet: Inka Lübeck wollte damit an ihren vier Jahre zuvor gestorbenen Mann erinnern, den Würzburger Zahnmediziner Adolf Lübeck. Seit dem Tod von Inka Lübeck im Jahr 1990 wird die Prämie unter dem jetzigen Namen verliehen.

Schlagworte

  • Würzburg
  • Absolventinnen und Absolventen
  • Zahnmedizin
  • Zahnmedizinerinnen und Zahnmediziner
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!