Würzburg

Africa Festival: Was es alles zu wissen gibt

Am Donnerstag beginnt auf den Mainwiesen in Würzburg das 31. Africa Festival. Wir haben alles Wissenswerte in Stichpunkten zusammengefasst.
Das große Zelt steht: Am Donnerstag beginnt auf den Mainwiesen das 31. Africa Festival. Foto: Patty Varasano
  • Anreise: Damit alle Besucher bequem und einfach zum Festival und nach Hause kommen, wird die Linie 4 an allen vier Tagen durch zusätzliche Fahrten der Linie 2 im Bereich Zellerau – Hauptbahnhof auf einen 15- bzw. 10-Minuten-Takt verdichtet, teilt die WVV mit. Für Pkw gibt es gebührenpflichtige Parkplätze auf der Talavera oberhalb des Festivalgeländes.
  • Öffnungszeiten: Geöffnet ist das Festivalgelände am Donnerstag bis Samstag von von 11 bis 2 Uhr, Sonntag von 11 bis 23 Uhr.
  • Karten: Einzel-, Dauer-, und Familienkarten, die den Eintritt aufs Festivalgelände sichern, gibt es noch reichlich. Für Studenten, Auszubildende und Schüler gelten ermäßigte Preise. Kinder unter zwölf Jahren kommen kostenlos aufs Gelände. Für die Abendkonzerte im Zirkuszelt gibt es noch Restkarten am Donnerstag ab 11 Uhr an der Kasse am Haupteingang.
  • Campingplatz: Einfahrt über die Mainaustraße 32. Check-In-Zeiten sind Mittwoch von 13 bis 22 Uhr, Donnerstag bis Sonntag von 8 bis 22 Uhr. Wegen des begrenzten Raumes wird Besuchern geraten frühestmöglich anzureisen. Reservierungen sind nicht möglich.
  • Schließfächer: Wer seine Wertsachen nicht ständig im Auge behalten will, für den gibt es erstmals Schließfächer. Ein externer Dienstleister bietet diese in einem Truck vor dem Eingang am Viehmarktparkplatz an. Dort kann man auch sein Handy aufladen.
  • Bargeldloses Zahlen: Erstmals können Besucher des Africa Festivals in diesem Jahr den Eintritt und die Bons für die Getränke an den Verkaufsständen mit EC- und Kreditkarte bargeldlos zahlen.
  • Verkostungen: Es gibt wieder ein Weinzelt, das jeden Tag ab 15 Uhr geöffnet ist. Dort besteht die Möglichkeit südafrikanische Weine und die des Weinguts am Stein von Sandra und Ludwig Knoll zu verkosten. Auch eine Rumverkostung wird es geben, ein Rumexperte wird Freitag, Samstag und Sonntag von 18 bis 19 Uhr verschiedene Rumsorten im Multi-Zelt präsentieren.
  • Straßenparade: Am Mittwoch ab 16 Uhr ziehen die Musiker und Tänzerinnen der "Caribbean Brass International" von der Alten Mainbrücke über Domstraße und Kürschnerhof zum Weindorf. Dort spielt ab 16.30 Uhr die Mangrove Steel Band aus Trinidad zur Eröffnung.
  • Podiumsdiskussion: Am Sonntag um 11.30 Uhr beginnt im Havana Club eine Podiumsdiskussion. In diesem Jahr werden unter dem Motto „Afro Deutschland Positiv“ Menschen mit deutsch-afrikanischen Wurzeln vorgestellt, die positiv mit dieser Thematik ihren Alltag bewältigen und so neue Wege im Miteinander aufzeigen.
  • Modenschauen: Seit einigen Jahren ist die Modeschöpferin Madame Rama aus dem senegalesischen St. Louis auf dem Festival regelmäßiger Gast. Ihre Modenschau findet Freitag, Samstag und Sonntag um 14.30 und um 16.30 Uhr neben dem Havana Club statt.
  • Kino-Premieren:  Am Festivalfreitag feiern zwei Filme aus dem Arte-Programmschwerpunkt "Afrika!" Premiere im Arte-Kinozelt: "Africa Rising", der als Weltpremiere auf dem 31. Africa Festival uraufgeführt wird, und "Soul Ladies" widmen sich speziell der afrikanischen Musikkultur und ihren Einflüssen und Erfolgen in der westlichen Welt.
  • Kinderprogramm: Auch in diesem Jahr wird es wieder in einem Zirkuszelt stattfinden, der Autor und Musiker Ibrahima Ndiaye aus dem Senegal wird durch das Programm führen. Das Künstlerensemble Adesa aus Ghana bringt die Kinder mit einer Clown- und Akrobatikshow im Multi-Zelt sowie einer Straßenparade zum Staunen. „Kari-buni Watoto – Willkommen Kinder!” – so heißt der abgeschlossene Kinderbereich. Passend zum 50-jährigen Firmenjubiläum hat sich das s.Oliver-Team dort ganz besondere Aktionen überlegt. Während die Kinder kreativ sind, können sich die Eltern in der Chill Out Area etwas entspannen. Auch für eine Still- und Wickelecke ist gesorgt. Der Kinderbereich ist täglich von 12 bis 20 Uhr geöffnet.

Rückblick

  1. Africa Festival: Gentleman und die schöne Mitsing-Party
  2. Rund 80.000 Besucher beim 31. Africa Festival in Würzburg
  3. Africa Festival: Die schönsten Fotos vom Samstag
  4. Blutkrebs: Hunderte wollen Astrid G. helfen
  5. Africa Festival: Die Bilder vom zweiten Tag
  6. Africa Festival: Das sind die Bilder vom ersten Tag
  7. Wenn andere feiern: Arbeiten auf dem Africa Festival
  8. Africa Festival: Ist das Logo rassistisch?
  9. Sie halten Afrikas Traditionen fest - bevor sie verschwinden
  10. Das Millionen-Ding: Wie sich das Africa Festival finanziert
  11. Africa Festival: Was es alles zu wissen gibt
  12. Ärger um Africa Festival-Tickets: Jetzt antwortet Viagogo
  13. Africa Festival 2019 in Würzburg: Die wichtigsten Infos
  14. Verbraucherzentrale warnt vor Viagogo-Tickets
  15. Afrika-Ausstellung: Was es bald so nicht mehr geben wird
  16. Africa Festival: Diesmal wieder mit Straßenparade
  17. Africa Festival: Diese Künstler treten auf
  18. Africa Festival mit musikalischem Kulturerbe
  19. Africa Festival 2019: Calypso, Rum und Modeschauen
  20. Karibische Klänge und ein Chor
  21. Africa Festival: Geburtstagsfeier mit Alten und Bekanntem
  22. 30. Africa Festival: Über 85.000 Besucher
  23. Uni: Viele Verbindungen von Würzburg nach Afrika
  24. Wieviel Afrika steckt im Africa Festival?
  25. Standpunkt: Ein Preis ist relativ
  26. Steinmeier wirbt in Würzburg für ein aufgeklärtes Afrikabild
  27. „Afrikas Entwicklung beginnt auf den Heimatmärkten“
  28. Warum eine Debatte um Mohrenköpfe Realität verändern kann
  29. Rassismus im Alltag: Wenn einem Fremde in die Haare fassen
  30. Wo das Africa Festival zur Open-Air-Party wird
  31. Africa Festival: Zur Eröffnung kommt der Bundespräsident
  32. Wenn der Bundespräsident das Africa Festival eröffnet
  33. Africa-Festival-Macher: „Ein Gefühl von Heimat gegeben“
  34. Podiumsdiskussion: Schwarze Menschen in Deutschland
  35. Mit Weinen vom Kap und vom Stein
  36. Africa Festival: Am Schluss gibt's ein Bonbon für alle
  37. Mit dem Bundespräsidenten nach Gambia
  38. Wuchtige Abschlussparty mit Feuerzeug-Moment beim Africa Festival
  39. Tolle Kora, kämpferische Fatoumata - und ein Karrieresprung
  40. Debatte zu Genitalverstümmelung: Ein Dialog auf Augenhöhe
  41. Über 80 000 beim Africa Festival
  42. Trommeln? Einfach weglassen.
  43. Africa Festival: Das Fest der Freundschaften
  44. „Würzburger Ansichten“: Quo vadis, Africa Festival?
  45. Sechs Tipps für das Africa Festival
  46. Tausende strömten zum Auftakt des Africa Festivals
  47. Africa Festival: Startschuss für afrikanische "Lebensfreude"
  48. Africa Festival: Lebensfreude? Aber mit Sicherheit!
  49. „Ich versuche herauszufinden, was die Frau selbst möchte“
  50. Verstümmelt nicht! Rüdiger Nehberg und die unfassbare Sache

Schlagworte

  • Würzburg
  • Ernst Lauterbach
  • Africa Festival Würzburg
  • Familienkarten
  • Festivalgelände
  • Kunst- und Kulturfestivals
  • Ludwig Knoll
  • Modenschauen
  • Musiker
  • Podiumsdiskussionen
  • Still GmbH
  • Tänzerinnen
  • Verkostungen
  • Wein
  • Weindörfer
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!