Würzburg/Schweinfurt

Aggressive Badegäste: Wie sicher sind Mainfrankens Freibäder?

Wenn die Temperaturen steigen, erhitzen sich auch schnell die Gemüter. In mehreren deutschen Bädern kam es zuletzt zu Handgreiflichkeiten. So ist die Lage in der Region.
In Mainfrankens größtem Freibad, dem Dallenbergbad in Würzburg, gab es in der laufenden Badesaison neun Polizeieinsätze. Foto: Daniel Peter
Saarlouis, Düsseldorf, Kehl, Mannheim, Stuttgart, München. Zuletzt häuften sich Meldungen über Streit, Ausschreitungen und Randale in deutschen Freibädern – teilweise mit Hunderten Beteiligten. In der Region ist es unterdessen ruhig, wie eine Anfrage dieser Redaktion bei der Polizei ergab. Die Freibäder in Unterfranken "stellen weder einen Einsatzschwerpunkt noch anderweitig aus polizeilicher Sicht eine besondere Auffälligkeit im Vergleich zur allgemeinen Sicherheitslage" in der Region dar, erklärt Enrico Ball, Sprecher am Polizeipräsidium. Eine Abfrage bei den Polizeiinspektionen ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen