LANDKREIS WÜRZBURG

Alternative zur Trasse im westlichen Kreis

Die umstrittene Autobahn-Westumgehung (B 26n) war Thema im Kreisausschuss. Dabei ging es noch einmal um die Folgen der geplanten Westumgehung von Würzburg für Mensch und Umwelt.
Und Landrat Eberhard Nuß machte einen Vorschlag, wie der drohende Bau der 43 Kilometer langen und fast 400 Millionen Euro teuren Strecke verhindert werden kann. Hettstadts Bürgermeister Eberhard Götz machte mit energischen Worten im Kreisausschuss klar, was viele Bürgermeister und Bürger in den von der B26n betroffenen Gemeinden denken:   „Es kann nicht sein, dass für die Erschließung des Landkreises Main-Spessart so brachial in den westlichen Landkreis Würzburg eingegriffen wird.“ Diese Meinung teilen auch der Kreistag sowie Landrat Eberhard Nuß. Mehrfach hatte sich das Gremium sich per ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen