Altes Werk mit neuester Technik

WÜRZBURG Das Wasserwerk Mergentheimer Straße steht zurzeit nur noch als Gerippe. Sanierungsarbeiten für 10,5 Millionen Euro sind im Gange. Nähere Informationen über die Wasserförderung in Würzburg führen allerdings zu der Erkenntnis, dass die Versorgung mit sauberem Trinkwasser keineswegs selbstverständlich ist.
Die Betrachtung geht bis zu den Baumaßnahmen für den Hotelturm in der Schweinfurter Straße. Die Würzburger werden nämlich in erster Linie aus Quellwasser versorgt, auch aus dem Quellwasser der Bahnhofsquellen (zirka 10 bis 15 Prozent des Verbrauchs) und aus dem Zeller Wasserwerk (zirka 50 Prozent). Wer in einer Tiefe buddelt wie die Bauarbeiter an der Baustelle für den Hotelturm, könnte Eintrübungen und somit Unreinheiten des in der Nähe gewonnenen Quellwassers erzeugen. Dann müssten die Bahnhofsquellen zumindest zeitweise dicht gemacht werden.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen