WÜRZBURG

Am Sternplatz sollen Bäume fallen

Das Gartenamt will vier geschädigte Ahornbäume entfernen und durch einen Blauglockenbaum in der Mitte ersetzen. Für mehr Bäume sei nicht genug Platz.
Lichte Kronen: So sahen die vier Bäume im vergangenen Herbst aus. Jetzt will das Gartenamt sie entfernen und stattdessen in der Mitte des Platzes einen einzelnen Baum pflanzen. Foto: Foto: stefan Hartung/Stadt Würzburg
Wenn der Umwelt- und Planungsausschuss am Dienstag zustimmt, werden in den nächsten Wochen am Sternplatz die Kettensägen kreischen: Vier knapp 30 Jahre alte Ahornbäume sollen gefällt werden. Der Baum direkt vor dem Sternbäck bleibt. „Die Bäume sind stark geschädigt“, erklärt der Chef des Gartenamts, Dieter Müller. Weil die Wurzeln die Kronen nicht mehr gut versorgen könnten, würden diese absterben. „Der Aufwand, die Bäume durch Herausschneiden der toten Äste aus der Krone, verkehrssicher zu halten, ist enorm.“ Da die Bäume langfristig nicht überleben werden, seien Entfernung und ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen