WÜRZBURG

An der Alten Mainbrücke wird noch bis zum Spätherbst gebaut

Klappe die zweite, heißt es momentan an und unterhalb der Alten Mainbrücke. Nach einem ersten Bauabschnitt im vergangenen Jahr, soll jetzt die Fischbauchklappe ausgetauscht werden.
An der Alten Mainbrücke wird noch bis zum Spätherbst gebaut
(mro) Klappe die zweite, heißt es momentan an und unterhalb der Alten Mainbrücke. Nachdem im August vergangenen Jahres bereits wochenlang ein 20 Meter hoher Kran den Ausblick von Würzburgs beliebtester Brücke prägte, sind die Bauarbeiten jetzt in die zweite Runde gegangen. Mehrere Bagger und Pumpen sind an der Wehranlage nahe des Restaurants „Alte Mainmühle“ im Einsatz, um die Baugrube im Auftrag des Wasser- und Schifffahrtsamt Schweinfurt trocken zu legen. Nachdem in einem ersten Schritt die Revisionsverschlüsse eingebaut worden sind, soll im Schutz einer Baustelleneinhausung nun die alte Fischbauchklappe demontiert, die Widerlager für die neue hergestellt und diese rund elf Tonne schwere Metallklappe abschließend eingehoben werden. 1954 wurde die alte Fischbauchklappe, mit der sich der Wasserpegel steuern lässt, in das Wehr eingebaut. Da diese mittlerweile in einem schlechten Zustand ist, entschied das Amt, sie in einer aufwändigen und zeitintensiven Baumaßnahme zu ersetzen. Der Austausch sei demnach notwendig, „um das Ensemble des Mainpanoramas zu erhalten sowie den Hochwasserabfluss zu gewährleisten.“ Da die Wartungsarbeiten bis zum Spätherbst andauern werden, bittet das Wasser- und Schifffahrtsamt die Würzburger um Verständnis für auftretende Lärmbelästigungen. Foto: Patty Varasano

Klappe, die zweite, heißt es momentan an und unterhalb der Alten Mainbrücke. Nachdem im August vergangenen Jahres bereits wochenlang ein 20 Meter hoher Kran den Ausblick von Würzburgs beliebtester Brücke prägte, sind die Bauarbeiten jetzt in die zweite Runde gegangen.

Mehrere Bagger und Pumpen sind an der Wehranlage nahe des Restaurants „Alte Mainmühle“ im Einsatz, um die Baugrube im Auftrag des Wasser- und Schifffahrtsamts Schweinfurt trockenzulegen. Nachdem in einem ersten Schritt die Revisionsverschlüsse eingebaut worden sind, soll im Schutz einer Baustelleneinhausung nun die alte Fischbauchklappe demontiert, die Widerlager für die neue hergestellt und diese rund elf Tonnen schwere Metallklappe abschließend eingehoben werden. 1954 wurde die alte Fischbauchklappe, mit der sich der Wasserpegel steuern lässt, in das Wehr eingebaut. Da diese mittlerweile in einem schlechten Zustand ist, entschied das Amt, sie in einer aufwändigen und zeitintensiven Baumaßnahme zu ersetzen.

Der Austausch sei demnach notwendig, „um das Ensemble des Mainpanoramas zu erhalten sowie den Hochwasserabfluss zu gewährleisten“. Da die Wartungsarbeiten bis zum Spätherbst andauern werden, bittet das Wasser- und Schifffahrtsamt die Würzburger um Verständnis für auftretende Lärmbelästigungen.

Schlagworte

  • Würzburg
  • Meike Schmid
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!