OCHSENFURT

Anneliese Klein ist tot

Mit 86 Jahren ist am Montagabend Anneliese Klein gestorben. Sie saß 20 Jahre lang für die SPD im Stadtrat und gehörte 18 Jahre dem Kreistag an.
Engagiert für die Mitbürger

Klein, die als erste Frau überhaupt in den Ochsenfurter Stadtrat gewählt wurde, war 40 Jahre SPD-Mitglied an und engagierte sich ein Leben lang für ihre Mitbürger.

„Sie hat schon in den 70er Jahren in Ochsenfurt eine Hausaufgabenhilfe ins Leben gerufen und dort auch türkischen Kindern zur Seite gestanden“, würdigt Altbürgermeister Peter Wesselowsky das Wirken seiner Parteigenossin.

Geboren wurde Anneliese Klein am 20. April 1926 in Würzburg und zog 1939 mit ihrer Familie nach Ochsenfurt. Nach dem Besuch der Handelsschule und einer kaufmännischen Ausbildung arbeitete sie bis 1978 in verschiedenen Firmen. 1951 trat sie mit ihrem Mann Gerhard vor den Traualtar. Das Paar bekam zwei Söhne.

1999 wurde Anneliese Klein mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet. Zuletzt bereitete ihr das Gehen Schwierigkeiten, doch besuchte sie trotzdem weiter die Stadtratssitzungen. Seit einiger Zeit lebte Anneliese Klein im Haus Franziskus, wo sie sich sehr wohl fühlte. Am liebsten beschäftigte sie sich dort mit Lesen und Fernsehen.

Die Aussegnung findet am Dienstag, 26. März, um 11 Uhr auf dem Ochsenfurter Friedhof statt.

Schlagworte

  • Peter Wesselowsky
  • SPD
  • Stadträte und Gemeinderäte
  • Türkische Kinder und Jugendliche
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!