Hopferstadt

Apfelsaft frisch von der Presse

Ingbert Häußlein schenkte den Kleinen bei der Apfelpressaktion bei den Landfilmtagen in Hopferstadt ein. Foto: Hannelore Grimm

Mit der Apfelpressaktion setzt die Dorfkultur Hopferstadt das alte Brauchtum fort, das die Mitglieder vor einigen Jahren zurück in den Ort geholt haben. Für die Aktion bei den elften Landfilmtagen begeistern sich nicht zuletzt die Kinder. Bevor noch der erste Saft aus der Presse tröpfelt, stehen die Kleinen bereit um sich von Vorsitzenden Ingbert Häußlein die Becher füllen zu lassen."Schmeckt gut" meint nicht nur die kleine Frieda, die ihren Becher in kürzester Zeit geleert hat.

Rund um die altertümlich anmutenden Gerätschaften erinnern sich die älteren Besuchern noch lebhaft daran wie früher im Herbst nahezu auf jeden Hof eine große mobile Obstpresse zum Einsatz kam. Bei der "Lohnmosterei" wurden vor allem Äpfel aber auch Birnen gepresst. Aus dem Saft wurde der "Most" gewonnen, der einstmals bei der ländlichen Bevölkerung in kaum einem Haus gefehlt hat.

Zahlreiche Gäste in der herbstlich geschmückten Scheune

Neben der alten Mühle, in der das Obst zerkleinert wird, steht die nicht minder bejahrte Presse, die zu drehen es von Andreas Metzger einiges an Kraft abverlangte. Während die Pressaktion noch läuft, füllt sich die herbstlich bunt geschmückte Scheune von Eugen Häußlein, die sich für die Landfilmtage in einen "Kinosaal" verwandelt hat, mit Gästen.

Der Anklang, den die aus dem Dorfleben nicht mehr wegzudenkende Veranstaltung findet, zeigte sich in den Zahlen der Besucher, die sich zum Auftakt zu dem Film" Ein Dorf zieht blank" ebenso zahlreich einfanden wie zu der Vorstellung "Die Nacht der Nächte."

Nicht nur für die Hopferstädter interessant und sehenswert war die Sondervorstellung von Emil Korbmann. Der Dorfchronist holt mit dem Streifen "Tage des offenen Dorfes in Hopferstadt" das Jahr 1990 in die Erinnerung zurück. Für musikalische Unterhaltung sorgen Anton Haaf und Wolfgang Wieder während Josef Leimig mit launigen Mundartbeiträgen zur Stimmung beitrug.

Acht neue Mitglieder in der Dorfkultur Hopferstadt

Als vollen Erfolg wertete Ingbert Häußlein die Landfilmtage. Bei herrlichsten Herbstwetter kamen die Gäste zahlreich zu der Veranstaltung. Besonders freut es ihn, dass sich mit dem Eintritt von acht jungen Hopferstädtern die Mitgliedergliederzahl bei der Dorfkultur Hopferstadt auf 50 erhöht hat. Für die Arbeit und die Zukunft des Vereins, ist es, so Ingbert Häußlein, wichtig, dass sich junge Hopferstädter bereit erklären ihre Ideen einzubringen und an der Gestaltung des Dorfes mitzuwirken.

Nach den Worten des Vorsitzenden fließt der Erlös aus den Landfilmtagen in die Finanzierung von Sitzgruppen, die mit Materialunterstützung von der Stadt Ochsenfurt am Dorfplatz geschaffen werden.

Schlagworte

  • Hopferstadt
  • Hannelore Grimm
  • Bevölkerung
  • Birnen
  • Filme
  • Herbstwetter
  • Hopferstadt
  • Kinder und Jugendliche
  • Kinosäle
  • Mitglieder
  • Stadt Ochsenfurt
  • Vorsitzende von Organisationen und Einrichtungen
  • Äpfel
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!