Margetshöchheim

Architektonische Perlen statt Verfall

In vielen fränkischen Gemeinden glänzen nur die Neubaugebiete, während die Ortskerne erodieren und tristen Verfall bezeugen - nicht so in Margetshöchheim.
Neues Schmuckstück am Mainufer: Das frisch renovierte Anwesen von Jutta und Friedrich Heymanns in der Mainstraße. Foto: Tina Göpfert
In vielen fränkischen Gemeinden glänzen nur die Neubaugebiete, während die Ortskerne erodieren und tristen Verfall bezeugen - nicht so in Margetshöchheim. Hier reihen sich im Altort schmucke Anwesen mittlerweile fast wie Perlen aneinander. Ein Grund dafür ist der Beschluss des Gemeinderates aus dem Jahr 2006, die gelungensten Sanierungsprojekte im Altort mit finanzieller Förderung und öffentlicher Anerkennung zu würdigen. Der Margetshöchheimer Altortpreis war geboren.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen