WÜRZBURG

Arzt in Indianerreservat sammelt für Ultraschallgerät

Sein Vater ist in Costa Rica in der Verwaltung tätig, seine Mutter betreibt eine kleine Pension. Woher sein Wunsch kam, Arzt zu werden, weiß Dr. Guillermo Cubillo nicht.
Arbeit im Indianerreservat: Meist kommen ganze Familien aus dem Regenwald zu ihm, sagt Guillermo Cubillo, der zusammen mit seiner Frau Christiane Stephan derzeit versucht, Spenden für ein Ultraschallgerät zu sammeln. Foto: Foto: Pat Christ
Sein Vater ist in Costa Rica in der Verwaltung tätig, seine Mutter betreibt eine kleine Pension. Woher sein Wunsch kam, Arzt zu werden, weiß Dr. Guillermo Cubillo nicht. „Schon als Kind spielte ich mit Tortillas und ,operierte' sie“, lacht der 36-Jährige, der seit einem Jahr an der Uni-Klinik in Würzburg arbeitet. Dort lernt er, Ultraschalldiagnosen zu erstellen. Sein großer Wunsch wäre es, ein Ultraschallgerät mit nach Costa Rica zu nehmen. Der Würzburger Verein COPAL hilft ihm dabei.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen